LWL-Archivamt für Westfalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Westfälisches Archivamt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LWL-Archivamt

Eingangsbereich des LWL-Archivamts
Eingangsbereich des LWL-Archivamts
Archivtyp Kommunalarchiv
Koordinaten 51° 58′ 35,3″ N, 7° 36′ 59,3″ OKoordinaten: 51° 58′ 35,3″ N, 7° 36′ 59,3″ O
Ort Münster
Besucheradresse Jahnstraße 26
Gründung 1927
Umfang mehr als 6.500 lfm
Alter des Archivguts 12. Jh. – heute
ISIL DE-Mue201 (Bibliothek)
Träger Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Organisationsform Dienststelle
Website www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt

Das LWL-Archivamt für Westfalen hat seinen Sitz im westfälischen Münster und wurde 1927 als Archivberatungsstelle der Provinz Westfalen gegründet.

Es archiviert Unterlagen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (Archiv des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe), der Vereinigten Westfälischen Adelsarchiven e.V., westfälischer Schriftsteller (Westfälisches Literaturarchiv in Kooperation mit der Literaturkommission für Westfalen) sowie Nachlässe weiterer bedeutender westfälischer Persönlichkeiten und Einrichtungen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der landschaftlichen Kulturpflege hat das Archivamt die Aufgabe, die Archive nichtstaatlicher Träger, das heißt die kommunalen, kirchlichen und privaten Archive in Westfalen-Lippe, archivfachlich und technisch zu beraten und zu unterstützen. Darüber hinaus beherbergt das Archivamt das Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe mit dem Westfälischen Literaturarchiv und das Archivdepot der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e.V. Seit 1958 ist der Leiter des Archivamts von Amts wegen geschäftsführender Archivdirektor des Adelsarchivvereins.[1] Für die Mitarbeiter und Benutzer ist im Amt eine wissenschaftliche Spezialbibliothek als Präsenzbibliothek eingerichtet.

Die vom Archivamt herausgegebene Zeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe erscheint seit 1972 zweimal jährlich. Sie ist das Mitteilungsblatt für die Kommunalarchive in Westfalen-Lippe und bietet ein Forum für den archivfachlichen Erfahrungsaustausch. Ein weiteres Forum ist der jährlich stattfindende Westfälische Archivtag, der vom LWL-Archivamt organisiert und durchgeführt wird. Alle zwei Jahre nimmt das Archivamt am Tag der Archive teil und präsentiert sich gemeinsam mit den anderen in Münster ansässigen Archiven der interessierten Öffentlichkeit.

Außerdem unterhält das LWL-Archivamt für den Bereich der Wirtschaftsarchivpflege eine Außenstelle im Westfälischen Wirtschaftsarchiv in Dortmund mit zurzeit zwei Stellen. Zudem ist die Einrichtung Sitz und Schirmherrin der Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung e.V. Das rheinische Pendant des Archivamts ist das LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum, das wie das Archivamt regelmäßig Seminare und Fortbildungen anbietet.

Seit 2016 bildet das Archivamt zusätzlich zu den zwei, bereits seit 1998 bestehenden, Ausbildungsstellen für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Archiv auch noch alle zwei Jahre zwei Landesarchivinspektoranwärter aus.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1998 neu erbaute Magazingebäude

Bis 1998 saß das damalige Westfälische Archivamt in der Warendorfer Straße 24 in Münster nahe dem Landeshaus. Seit dem Umzug in die Jahnstraße hat das Archivamt mehr Lager- und Arbeitsflächen, die jedoch in den kommenden Jahren durch einen Anbau erweitert werden sollen.

Im Jahr 2006 wurde im Rahmen der Vereinheitlichung der Bezeichnung von Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe der bisherige Name „Westfälisches Archivamt“ in „LWL-Archivamt für Westfalen“ geändert.[3] Im gleichen Jahr wurde auch die Landesinitiative Substanzerhalt (L.I.S.E.) im Amt angesiedelt, die noch bis mindestens zum 31. Dezember 2019 befristet ist.[4]

Nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2009 übernahm und gefriertrocknete die Restaurierungswerkstatt der Einrichtung im Rahmen der Amtshilfe Unterlagen aus der Unfallstelle. Gemeinsam mit anderen helfenden Archiven wurde zu dem Thema die Ausstellung „Westfalen hilft Köln“ im Stadtmuseum Münster gezeigt.[5]

Liste der Leiter des Archivamts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Lebensdaten Amtszeit
Heinrich Glasmeier 1892–1945 1927–1933
Eugen Meyer 1893–1973 1933–1938/39
Johannes Bauermann 1900–1987 1938/39–1956
Franz Herberhold 1906–1979 1957–1974
Helmut Richtering 1922–1989 1974–1987
Norbert Reimann * 1943 1987–2008
Marcus Stumpf[6] * 1967 seit 2008

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regel- und unregelmäßig erscheinende Reihen:

  • Fachzeitschrift Archivpflege in Westfalen-Lippe; erscheint zweimal jährlich; ISSN 0171-4058
  • Inventare nichtstaatlicher Archive Westfalens; ISSN 0539-2292
  • Nachdrucke zur westfälischen Archivpflege; ISSN 0932-2124 – ab 1993 fortgesetzt unter dem Titel Texte und Untersuchungen zur Archivpflege; ISSN 0944-2421
  • Westfälische Quellen und Archivverzeichnisse; ISSN 0722-3870 – ab 1995 fortgesetzt unter dem Titel Westfälische Quellen und Archivpublikationen; ISSN 0946-0594
  • archivamtblog; ISSN 2363-6629 (online)

Weitere Veröffentlichungen:

  • Norbert Reimann (Hrsg.): Praktische Archivkunde. Ein Leitfaden für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Archiv. 3., aktualisierte Auflage. Ardey-Verl., Münster 2014, ISBN 978-3-87023-366-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: LWL-Archivamt für Westfalen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcus Stumpf: Konstruktiv, Kooperativ, Unkompliziert – Das Miteinander von kommunalen Archiven und Heimatpflege in Westfalen-Lippe. In: Westfälischer Heimatbund e.V. (Hrsg.): Heimatpflege in Westfalen. Band 2017, Nr. 3, ISSN 0933-6346, S. 6–13, 1. Absatz (40 S.): „Mit dem westfälischen Adelsarchivverein ist das Amt seit seiner Gründung aufs Engste verbunden, und seit 1958 ist der Leiter des Archivamtes in Personalunion auch geschäftsführender Archivdirektor des Vereins.“
  2. LWL-Kulturabteilung: Einrichtung von Ausbildungsstellen für den gehobenen Archivdienst beim LWL-Archivamt. Vorlage - 14/0170. In: Sitzungsinformationssystem des LWL. Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, 19. Dezember 2014, abgerufen am 13. Januar 2017: „Der Landschaftsausschuss beschließt, für die Ausbildung von Archivinspektorenanwärterinnen und Archivinspektorenanwärtern Stellen zur Absolvierung des dreijährigen Vorbereitungsdienstes für den gehobenen kommunalen Archivdienst einzurichten.“
  3. Büro LWL-Direktor: Satzungsänderungen im Rahmen der Umbenennung von Einrichtungen unter der Dachmarke LWL. Vorlage - 12/0673. In: Sitzungsinformationssystem des LWL. Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, 22. Februar 2007, abgerufen am 13. Januar 2017.
  4. Info 14/2016. (PDF; 80 KB) Massenentsäuerung von Archivalien. LWL-Archivamt für Westfalen, 29. Februar 2016, abgerufen am 7. April 2016.
  5. "Die Wiedergeburt eines Archivs". Westfalen hilft Köln. In: Die Welt. Stefan Aust, 25. September 2014, abgerufen am 29. März 2016.
  6. Thomas Wolf: Stabwechsel beim LWL-Archivamt. (Blog) Abschied und Begrüßung. In: Archivalia. Klaus Graf, 18. Februar 2008, abgerufen am 7. April 2016 (ISSN: 2197-7291).