Whatever Happens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelWhatever Happens
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2017
Länge101 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
Stab
RegieNiels Laupert
DrehbuchNiels Laupert
ProduktionBenjamin Grosch,
Niels Laupert,
Benedikt Bollhoff,
Max Frauenknecht
MusikMichael Kamm
KameraMarkus Nestroy
SchnittUeli Christen,
Bernd Schlegel,
Felix Schmerbeck
Besetzung

Whatever Happens ist ein deutsches Filmdrama von Niels Laupert, in welchem Fahri Yardım und die niederländische Schauspielerin Sylvia Hoeks die Hauptrollen übernehmen. Der Film kam am 30. November 2017 in die Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fotograf Julian und die Juristin Hannah treffen sich nach dem Ende einer langanhaltenden Beziehung ein letztes Mal zur Wohnungsübergabe. Ausgerechnet am Silvesterabend sitzen die beiden jedoch nun zu zweit in ihrer Wohnung fest. So lassen sie ihre Beziehung noch einmal Revue passieren. Alles fing an, als die beiden vor sieben Jahren gemeinsam in eine WG einzogen. Nachdem sie so weiter in Erinnerungen schwelgen, nimmt der Abend noch eine überraschende Wendung.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film ist die erste Produktion der Jumpseat Filmproduktion, welche 2013 von Niels Laupert und Benjamin Grosch gegründet wurde. Die Produktion geschah in Zusammenarbeit mit den Produzenten Benedikt Böllhoff und Max Frauenknecht von der Viafilm Produktionsgesellschaft.

Der Film wurde beinahe komplett in den Bavaria Studios in Geiselgasteig gedreht.[2] Zusätzliche Szenen wurden in Frankfurt am Main gefilmt, wo im März 2016 die letzte Klappe fiel.[3]

Am 25. Juni 2017 feierte der Film Premiere auf dem Filmfest München.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt von Kritikern gemischte Bewertungen. So vergab Markus Fiedler von Filmstarts 3,5/5 Sternen und meinte in seinem Fazit: „Whatever Happens ist ein exzellent gespieltes Liebesdrama mit vielen leisen Tönen, das präzise die Abnutzungserscheinungen des Alltags erfasst, aber auch das Besondere einer ganz normalen Romanze.“[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war auf dem Filmfest München für den Förderpreis Neues Deutsches Kino in den Kategorien Regie, Produktion, und Drehbuch nominiert, konnte jedoch in keiner Kategorie gewinnen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Whatever Happens. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Romantic Comedy: „Whatever Happens“ feiert Weltpremiere. Bavaria Film, 23. Juni 2017, abgerufen am 26. November 2017.
  3. Drehschluss für „Whatever Happens“. Filmecho/Filmwoche, 2. März 2016, abgerufen am 26. November 2017.
  4. Kritik von Markus Fiedler auf filmstarts.de, abgerufen am 26. November 2017.
  5. Nominierungen Förderpreis Neues Deutsches Kino auf filmfest-muenchen.de, abgerufen am 26. November 2017.