Wikipedia:Wikimedia:Woche/181214

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wikimedia:Woche 42/2014[Quelltext bearbeiten]

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in der Wikipedia entnommen werden.

Foundation und Organisationen[Quelltext bearbeiten]

WMCH legt Widerspruch gegen FDC-Empfehlung ein[Quelltext bearbeiten]

Das schweizer Chapter, dem das FDC eine Kürzung der Förderung um gut 30 Prozent empfohlen hatte, hat Widerspruch gegen diese Empfehlung eingelegt.

Bericht zur IberoConf 2014[Quelltext bearbeiten]

Vom 21. bis 23. November trafen sich die iberoamerikanischen Chapter, Nutzer- und Arbeitsgruppen zur „IberoConf“ in Buenos Aires. Valentín Muro und María Cruz berichten darüber im Movement-Blog. Schwerpunkte der Konferenz waren vor allem Trainings der Teilnehmenden für eine bessere Projektplanung sowie eine Weiterentwicklung des Iberocoop-Netzwerkes.

Neuer Vorstand bei Wikimedia Indien[Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder des indischen Wikimedia-Chapters haben einen neuen Vorstand (Executive Committee) gewählt.

Projekte und Initiativen[Quelltext bearbeiten]

Jahresrückblick 2014: Was haben wir editiert?[Quelltext bearbeiten]

Victor Grigas, Mitarbeiter bei der Wikimedia Foundation, hat einen Jahresrückblick mit den Hoch- und Tiefpunkten aus Sicht der Wikipedia erstellt. In einem zusätzlichen Blogbeitrag beleuchtet Katherine Maher, Leiterin der WMF-Kommunikationsabteilung, die Hintergründe zur Erstellung des Videos. Außerdem gibt es ein Interview mit Victor Grigas.

Wikimedianer in Brüssel wollen Postkampagne an alle Mitglieder des Europäischen Parlaments starten[Quelltext bearbeiten]

Die beiden „Wikimedianer in Brüssel“, Dimi Dimitrov und Karl Sigfrid, möchte eine Kampagne starten, bei der allen Mitgliedern des Europäischen Parlaments Informationen zu den Problematiken des aktuellen Urheberrechts und der Notwendigkeit einer Harmonisierung zugesandt werden sollen. Dafür suchen die beiden noch Koordinierende für die jeweiligen Länder. Mithilfe ist sehr erwünscht!

Zahlreiche neue Accounts für Wikipedia Library[Quelltext bearbeiten]

Jake Orlowitz, Leiter des „Wikipedia Library“-Programms, über das Zugangsaccounts für Online-Datenbanken bezogen werden können, hat bekannt gegeben, dass zahlreiche neue Online-Datenbanken dem Programm beigetreten sind. Interessierte können sich gerne um Zugänge bewerben.

Konfliktlösungsmechanismen in der spanischsprachigen Wikipedia[Quelltext bearbeiten]

Die beiden bekannten Wikipedia-Autoren María Sefidari und Felipe Ortega haben gemeinsam einen Beitrag zu Konfliktlösungsmechanismen in der spanischsprachigen Wikipedia (auf Englisch) verfasst.

Technik[Quelltext bearbeiten]

Freebase geht in Wikidata auf[Quelltext bearbeiten]

Das zuletzt von Google betriebene Projekt „Freebase“ zur Sammlung strukturierten Daten mit 46,5 Millionen Einträgen wird in Wikidata aufgehen.

Wikidata mit mobiler Seite[Quelltext bearbeiten]

Wikidata besitzt nun auch eine eigene mobile Seite, sodass das Editieren von mobilen Geräten nun einfacher funktionieren soll.

533.000 Dateibeschreibungsseiten auf Commos sind nicht maschinenlesbar[Quelltext bearbeiten]

Guillaume Paumier hat im Zuge des „Metadaten-Clean-Ups“ auf Wikimedia Commons festgestellt, dass gut 533.000 Dateibeschreibungsseiten (von 24,3 Millionen) die Information-Vorlage nicht besitzen, und damit nicht maschinenlesbar sind.

Neue Funktionen in der Wikipedia-Beta-App[Quelltext bearbeiten]

Wer bereits neue Funktionen für die Wikipedia-App für mobile Geräte testen möchte, dem sei die Beta-App ans Herz gelegt. Entwickler Dmitry Brant berichtet auf der Mailingliste mobile-l über die neusten Funktionen der Beta-App, die damit auch mittelfristig für die „Standard-App“ zu erwarten sind. Hier stehen vor allem die neuen „Einleitungsbilder“ für Artikel, eine Art MediaViewer für Bilder sowie Suchverbesserungen im Vordergrund.

Zu den „Einleitungsbildern“ hat Entwickler Dan Garry auch einen eigenen Blogbeitrag verfasst.

Oliver Keyes: Analyse der Wikipedia-Seitenaufrufe via Desktop und Mobile[Quelltext bearbeiten]

Oliver Keyes analysiert die Zahlen der Wikipedia-Seitenaufrufe jeweils für Desktop-Computer und mobile Geräte und die notwendigen Konsequenzen daraus, nachdem die aktuellen (und eindrücklichen) Zahlen dazu im letzten Metrics-Meeting der Wikimedia Foundation veröffentlicht worden waren.

Diskussion[Quelltext bearbeiten]

„Urheberrechtsextremismus“ auf Wikimedia Commons[Quelltext bearbeiten]

Auf wikimedia-l ist eine sehr große Diskussion darüber entbrannt, wie ernst bestimmte Details des Urheberrechts genommen werden sollten und ob bestimmte Administratorinnen und Administratoren beim Löschen nicht über die Stränge schlügen.

Presse und Websites[Quelltext bearbeiten]

„Project for Awesome 2014“[Quelltext bearbeiten]

FÜr den jährlich stattfindende Wettbewerb „Project for Awesome 2014“ haben sich Rose und Nathan entschieden die Wikimedia Foundation zu bewerben. Wenn das Video der beiden im Voting des Wettbewerbs gewinnt, erhält die Foundation das bei „Project for Awesome“ im Vorhinein über Crowdfunding gesammelte Geld.

Portrait der Wikipedia-Autorin Rosie Stephenson[Quelltext bearbeiten]

Die britische Ausgabe der Huffington Post portraitiert die sechzigjährige Wikipedia-Autorin Rosie Stephenson.

xkcd zu wikimedia-l[Quelltext bearbeiten]

Andrea Zanni hat einen jüngsten xkcd-Comic für die für lange Diskussionen bekannte Mailingliste wikimedia-l angepasst:

Paintings That Wikimedia Commons Has Inaccurately Categorized As “Seduction In Art”[Quelltext bearbeiten]

Die Kategorien und Kategorisierungen auf Wikimedia Commons sind für ihre Eigenheiten bekannt und berüchtigt. Auf the-toast.net werden Bilder von Commons gezeigt, die (laut Autorin) fälschlicherweise in der Kategorie "Seduction in Art" (Verführungen in der Kunst) einsortiert seien.

Termine[Quelltext bearbeiten]

29.01: Das ABC des Freien Wissens: F wie Fail[Quelltext bearbeiten]

Am 29. Januar, 19 Uhr, findet in den Berliner Räumen von Wikimedia Deutschland der sechste Wikimedia-Salon mit dem Thema "F=Fail. Die Schönheit des Scheiterns" statt. Diskutiert wird das vermeintliche Ende „des Fehlers“. Zu Gast sind Henriette Fiebig (Wikipedianerin der ersten Stunde), Rolf Mathies (Chef des Venture Capital-Unternehmens earlybird) und „Erfolg“ als musikalischer Gast. Angefragt sind zudem die Journalistin Silke Burmester sowie Philip Banse als Moderator.