Wilhelm Lueg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermann Wilhelm Lueg: Der Gründer Eisenheims

Wilhelm Lueg (* 19. September 1792 in Wellinghofen; † 19. März 1864 in Sterkrade) war Hüttendirektor der St.-Antony-Hütte und erster angestellter Manager des späteren Gutehoffnungshütte-Konzerns (GHH).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Bauern wurde nach der Ausbildung am Soester Lehrerseminar zunächst als Hauslehrer bei dem Hüttendirektor Gottlob Jacobi eingestellt. Dort begann er sich bald für die Eisenerzeugung zu interessieren und reiste 1815 im Auftrag Jacobis in die Aachener und Lütticher Bergbauregion, um dort seine diesbezüglichen Kenntnisse zu erweitern. Zwei Jahre später setzte Jacobi ihn als Hüttenverwalter auf St. Antony ein. 1819 heiratete Lueg Sophie Haniel (1798–1884), eine Nichte von Franz und Gerhard Haniel. Beide Haniel-Brüder waren wiederum Geschäftspartner Jacobis, die zusammen mit Heinrich Arnold Huyssen die Hüttengewerkschaft und Handlung Jacobi, Haniel & Huyssen (JHH) besaßen, aus der später die Gutehoffnungshütte (GHH) hervorging.

Nach Jacobis plötzlichem Tod 1823 wurde Lueg als erster angestellter Manager geschäftsführender Direktor der JHH und hatte in dieser Funktion maßgeblichen Anteil an deren Aufstieg zum Großunternehmen. Verdienste erwarb er sich außerdem im Bereich der betrieblichen Sozialpolitik, etwa durch die Gründung von Unterstützungskassen für die Belegschaft sowie den Bau von Werkssiedlungen, darunter die Siedlung Eisenheim.

Als Lueg 1864 starb, folgte ihm sein Sohn Carl Lueg auf diesem Posten; nach der Umbildung zur Aktiengesellschaft wurde er 1873 erster Vorstandsvorsitzender der GHH.

Wilhelm Lueg ist auf dem evangelischen Friedhof in Sterkrade an der Steinbrinkstrasse beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Bähr, Ralf Banken, Thomas Flemming: Die MAN. Eine deutsche Industriegeschichte. Beck, München 2008, ISBN 978-3-406-57762-8, Google-Vorschau.
  • Franz Haniel & Cie. GmbH (Hrsg.): Haniel 1756–2006. Eine Chronik in Daten und Fakten. Franz Haniel & Cie, Duisburg-Ruhrort 2006.
  • Bodo Herzog: Lueg, Wilhelm. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 15, Duncker & Humblot, Berlin 1987, ISBN 3-428-00196-6, S. 460–462 (Digitalisat).
  • Bodo Herzog: Wilhelm Lueg (1792-1864), in: Tradition: Zeitschrift für Firmengeschichte und Unternehmerbiographie, 16. Jahrgang, H. 2. (März/April 1971), 49–71.
  • Georg W. Oesterdiekhoff, Hermann Strasser: Köpfe der Ruhr. 200 Jahre Industriegeschichte und Strukturwandel im Lichte von Biografien. Klartext-Verlag, Essen 2009, ISBN 978-3-8375-0036-3, S. 40ff.