Willi Lang (Tischtennisspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willi Lang (* vor 1922[1]) ist ein ehemaliger deutscher Tischtennisspieler. Er bestritt in den 1930er Jahren ein Länderspiel.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Willi Lang ist wenig bekannt. Er erzielte in den 1930er Jahren lokale Erfolge in Bayern, zunächst bei den bayerischen Jugendmeisterschaften, wo er 1932 im Doppel mit F. Göpfert (der auch im Tennis aktiv war) siegte. Von 1934 bis 1937 wurde er bayerischer Meister sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Plötz. Er spielte zunächst beim Verein TV 1873 Nürnberg und wechselte dann zum TTC Nürnberg-Gebersdorf, wo er noch Mitte der 1960er Jahre aktiv war.

Einmal wurde er für ein Länderspiel nominiert. Gegen Jugoslawien verlor Deutschland 1:5, den einzigen Sieg holte Willi Lang.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willi Lang betrieb ein Café in der Nürnberger Kaiserstraße. Für die Fußballer des 1. FC Nürnberg fungierte er bei Auslandsreisen ehrenamtlich als Koch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1967 spielte er in der Altersklasse Ü45, siehe Literaturangabe [Hans Korn].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Korn: Das Porträt - Nürnbergs zwei Nationalspieler, Zeitschrift DTS, 1967/19 Ausgabe Süd-West, Seite 26