Windschöpfwerk Lobbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windschöpfwerk Lobbe

Das Windschöpfwerk Lobbe ist eine denkmalgeschützte Windpumpe bei Lobbe auf der zu Rügen gehörenden Halbinsel Mönchgut. Das Western-Windrad befindet sich östlich der von Middelhagen nach Lobbe führenden Landstraße.

Es wurde etwa um 1920, nach anderen Angaben bereits 1900,[1] als sogenannter Langsamläufer erbaut und diente zum Abschöpfen von Wasser. Die Grün- und Röhrichtflächen rund um den Großen Lobber See wurden damit entwässert. Die Höhe der Windachse beträgt 14 Meter, der Durchmesser der Windrose 9,9 Meter. Mit Hilfe der Windkraft wurde eine archimedische Schraube betrieben, die das Wasser aus dem zu entwässernden Areal empor förderte. Das Einzugsgebiet betrug etwa 5 km2, wobei die eingedeichte Polderfläche 2,6 km2 betrug. Durch die so erfolgte Entwässerung des Gebiets wurde eine landwirtschaftliche Nutzung möglich.

Das Schöpfwerk Lobbe wurde 1955 außer Betrieb genommen. Es erfolgte dann der Einsatz elektrisch betriebener Pumpen. Die heute eingesetzte verfügt über einen Motor mit 37 kW und kann in der Stunde bis zu 3150 m3 Wasser fördern.

1987/88 rekonstruierte der VEB Meliorationskombinat Rostock, Betriebsteil Gingst, das Windschöpfwerk, wodurch es als letztes der ursprünglich etwa 33 zwischen 1900 und 1965 auf Rügen gebauten Windschöpfwerke erhalten blieb. 1997 erfolgte eine Restaurierung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Jung: Meerumschlungen und kreidegrün, Rügen von A-Z. Ellert & Richter, Hamburg 2009, ISBN 978-3-8319-0381-8, S. 138.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jung, Meerumschlungen und kreidegrün, Seite 138

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Windschöpfwerk Lobbe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 54° 19′ 31″ N, 13° 42′ 31″ O