Wissensgebiet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Wissensgebiet ist ein „Gebiet menschlichen Wissens, auf dem wissenschaftliche Kenntnisse vorliegen“.[1]

Die Themen und Begriffe eines Wissensgebietes und ihre Beziehungen untereinander können durch Topic Maps visualisiert werden.[2] In Fakultäten wie beispielsweise Philosophie lassen sich Kerngebiete, die grundlegenden Techniken oder Verfahren des gesamten Fachbereichs, und die wissensgebietsinternen Spezialisierungen abgrenzen, sowie die interdisziplinären Bereiche.[3]

Dem Wissensgebiet übergeordnet ist der Wissensbereich, untergeordnet sind ihm Wissensobjekte.[4] Beispielsweise ist der „Klimawandel“ ein Wissensobjekt des Wissensgebietes „Klimatologie“. Eine Bezeichnung für ein konkretes Wissensgebiet ist der Begriff Wissensdomäne.[5]

Eng verbunden mit einem Wissensgebiet ist die zugehörige einschlägige Fachsprache, die sich ausbildet, um auf die spezifischen Anforderungen eines Wissensgebietes eingehen zu können.[6]

In Wissensgebieten existieren neben Wissenschaftlern, Forschern und Gelehrten auch andere Experten.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Wissensgebiet
  2. Topic Maps@1@2Vorlage:Toter Link/www.wi.hs-wismar.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 131 kB)
  3. Fachbereich Philosophie Uni Konstanz
  4. Nadine Neumann: Modellierung eines prozessorientierten Wissensmanagementkonzeptes, S. 185, GITO mbH Verlag, S. 185 Online
  5. Kai Mertins, Holger Seidel: Wissensmanagement Im Mittelstand: Grundlagen- Lösungen- , Springer Verlag, 2009, S. 17 Online
  6. http://www.uni-heidelberg.de/presse/ruca/ruca07-3/stift.html
  7. Rainer Enskat: Authentisches Wissen: Prolegomena zur Erkenntnistheorie in praktischer Hinsicht, Bensheimer Hefte, Vandenhoeck & Ruprecht, 2005, S. 241Online