Wostok-Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wostok-Station
Wostok-Station (Antarktis)
Wostok
Wostok
Komsomolskaja
Komsomolskaja
Mirny
Mirny
Lage der russischen Hauptstation Mirny sowie der Inlandstationen Wostok und Komsomolskaja (aufgegeben)

Die Wostok-Station (russisch Восток ‚Osten‘) ist eine am 16. Dezember 1957[2] eröffnete früher sowjetische, heute russische Forschungsstation im Wilkesland in der Ostantarktis. Dort wurde unter anderem gemeinschaftlich mit Frankreich ein Eiskern aus dem Eispanzer der Antarktis gebohrt, der Aussagen über die Klimabedingungen in den letzten 420.000 Jahren lieferte.[3]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wostok-Station befindet sich 1287 km vom geographischen Südpol entfernt, 1260 km[2] von der am nächsten liegenden Küste und 1410 km[2] landeinwärts von der nächstgelegenen Mirny-Station (Hauptstation), recht nahe dem Pol der Unzugänglichkeit, aber eher weit entfernt vom antarktischen geomagnetischen Pol, dem geomagnetischen Südpol. Sie liegt auf dem Eis über dem Wostoksee auf 3488 m[2] Höhe.

Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wostok-Station wird durch einen jährlichen Treck von der an der Küste liegenden Mirny-Station über eine ungebahnte Schneepiste mit Lebensmitteln und 100 bis 130 Tonnen Polardiesel versorgt. Bis in die 1990er-Jahre wurde auch die auf dem Weg liegende, mittlerweile aufgegebene Station Komsomolskaya auf diese Weise versorgt.[4]

Kältepol der Erde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Wostok-Station werden extrem niedrige Temperaturen erreicht. Am 21. Juli 1983 - zu Zeiten der arktischen Polarnacht - wurde mit −89,2 °C die derzeit tiefste meteorologisch gemessene Lufttemperatur der Erde gemessen,[5][6] weshalb die Station auch als „Kältepol der Erde“ bezeichnet wird. Die dünne Luft in der großen Höhe scheint die winterliche Auskühlung zu begünstigen.

Am 23. Juli 2004 wurde nordwestlich der Forschungsstation durch Satellitenmessungen eine Oberflächentemperatur von −98,6 °C registriert.[7][8] Die Daten wurden mittels des Infrarotspektrometers MODIS an Bord des Satelliten Terra direkt auf der Eisflächoberfläche gemessen und sind von daher mit den an der Forschungsstation gemessenen Lufttemperaturen in der international üblichen Messhöhe von zwei Metern nicht direkt vergleichbar.[9] Aus diesem Grund werden diese Messwerte von der zuständigen Weltorganisation für Meteorologie (WMO) nicht anerkannt.[5]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Wostok
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −27,1 −38,6 −52,8 −61,2 −62,0 −60,5 −62,4 −64,0 −61,8 −51,7 −37,3 −27,3 Ø −50,6
Min. Temperatur (°C) −37,6 −50,0 −61,7 −67,8 −69,1 −68,8 −70,4 −71,6 −70,3 −63,2 −49,9 −38,1 Ø −59,9
Temperatur (°C) −32,1 −44,3 −57,8 −64,8 −65,7 −65,2 −66,7 −68,0 −66,1 −57,2 −42,7 −31,9 Ø −55,2
Niederschlag (mm) 0,7 0,6 1,9 2,3 2,9 2,5 2,3 2,2 2,3 1,8 0,8 0,5 Σ 20,8
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−27,1
−37,6
−38,6
−50,0
−52,8
−61,7
−61,2
−67,8
−62,0
−69,1
−60,5
−68,8
−62,4
−70,4
−64,0
−71,6
−61,8
−70,3
−51,7
−63,2
−37,3
−49,9
−27,3
−38,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
0,7
0,6
1,9
2,3
2,9
2,5
2,3
2,2
2,3
1,8
0,8
0,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: [10][11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geoklima 2.1
  2. a b c d Station Vostok (Memento vom 28. Oktober 2012 im Internet Archive), auf aari.nw.ru
  3. Petit J.R., Jouzel J., Raynaud D., Barkov N.I., Barnola J.M., Basile I., Bender M., Chappellaz J., Davis J. Delaygue G., Delmotte M. Kotlyakov V.M., Legrand M., Lipenkov V.M., Lorius C., Pépin L., Ritz C., Saltzman E., Stievenard M. (1999): Climate and atmospheric history of the past 420,000 years from the Vostok ice core, Antarctica. Nature 399: 429–436
  4. Andreas Sanders: Antarktis: der Treck der Verwegenen Bericht über den jährlichen Nachschubkonvoi zur Station, GEO-Magazin 01/2004, auf geo.de
  5. a b World Weather / Climate Extremes Archive, auf wmo.asu.edu, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  6. Artikel Neuer weltweiter Kälterekord? vom 10. Dezember 2013, auf wetteronline.de
  7. Fast minus 100 Grad: Neuer Kälterekord in der Antarktis. In: tagesschau.de. 1. Juli 2018, abgerufen am 1. Juli 2018.
  8. T. A. Scambos u. a.: Ultra‐low surface temperatures in East Antarctica from satellite thermal infrared mapping: the coldest places on Earth In: Geophysical Research Letters, 2018, doi:10.1029/2018GL078133
  9. Forscher entdecken kältesten Ort der Welt. Von Kai Stoppel, n-TV, 27. Juni 2018
  10. Vostok station (89606) (Memento des Originals vom 17. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aari.aq, auf aari.aq
  11. КЛИМАТИЧЕСКИЙ МОНИТОР, auf pogoda.ru.net (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wostok-Station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 78° 27′ 51,9″ S, 106° 50′ 14,4″ O