X-Apps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die X-Apps sind eine Reihe von Desktopanwendungen, die von Linux Mint entwickelt werden. Sie basieren auf Gnome-Apps, die jedoch in Hinblick auf die Gnome Shell an neue UI-Richtlinien angepasst werden. Die Mint-Entwickler wollen mit ihrer Abspaltung eine traditionelle Oberfläche ohne Verlust von bereits existierenden Funktionalitäten gewährleisten. Die Anwendungen sollen außerdem unabhängig von Distributionen oder bestimmten Desktop-Umgebungen funktionieren.[1]

Die X-Apps basieren auf GTK3 und verwenden klassische UI-Elemente wie Menüleisten.[1] Linux Mint 18 war die erste Linux-Distribution, die auf die X-Apps umgestellt hat.[2]

Aufgabe[2] Grundlage Ersatz Quelltext-
Repositorium
Texteditor pluma (gedit) Xed github.com/linuxmint/xed
Bildbetrachter Eye of GNOME Xviewer github.com/linuxmint/xviewer
Dokumentenbetrachter Atril (Evince) Xreader github.com/linuxmint/xreader
Medienspieler Totem Xplayer github.com/linuxmint/xplayer
Bildverwalter gThumb Pix github.com/linuxmint/pix

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The first two X-Apps are ready, 3. Februar 2016
  2. a b New features in Linux Mint 18 MATE