Liste der x86er-Koprozessoren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von X86er-Koprozessoren)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der x86er-Koprozessoren beinhaltet Koprozessor-Modelle für x86-Prozessoren.

Hersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AMD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
Am80C287 i80286
Am286
1989 10 MHz
12 MHz
16 MHz
DIP-40
PLCC-44
CMOS kompatibel mit i80287
Am80EC287 i80286
Am286
max. 16 MHz DIP-40 CMOS wie Am80C287, nur mit Powermanagement

Chips & Technologies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
KL Chips J38700.jpg SUPER MATH
J38700DX
i386DX 1992 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PGA-68 1,2 µm CMOS kompatibel mit i387
KL CHIPS P38700SX.jpg SUPER MATH
P38700SX A/B
i386SX 199? 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
35 MHz
PLCC-68 1 µm CMOS

Cyrix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
FasMath
CX-82S87
i80286
i386SX
1991 06 MHz
08 MHz
10 MHz
12 MHz
16 MHz
20 MHz
DIP-40
PLCC-44
CMOS softwarekompatibel mit i387
basierend auf CX83D87
mit Stromspartechnik
pinkompatibel mit i80287 (DIP)
pinkompatibel mit i80287XLT (PLCC)
alternative Bezeichnung Cyrix 287XL(+)(?)
KL Cyrix FasMath CX83S87.jpg FasMath
CX-83S87
i386SX 1990 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
PLCC-68 1,0 µm CMOS alternative Bezeichnung Cyrix 387SX
pin- und softwarekompatibel mit i387SX
KL Cyrix FasMath CX83D87.jpg FasMath
CX-83D87
i386DX 1989 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PGA-68,
PQFP-80
auf
PGA-68
1,0 µm CMOS integriertes Powermanagement
Codename des Designs: Little Seven (L7)
pin- und softwarekompatibel mit i387DX
alternative Bezeichnung Cyrix 387DX(+)
Cyrix 387SL i386SL 25 MHz PLCC-68 CMOS pin- und softwarekompatibel mit i387SL(?)
KL Cyrix Cx487DLC.jpg Cx487DLC i386DX
Cx486DLC
1992 33 MHz
40 MHz
PGA-68 0,8 µm CMOS für Cx486DLC-kompatible im i386-Sockel
KL Cyrix Cx487S.jpg Cx487S Cx486S
Cx486DX

i486SX
i486DX
1993 33 MHz
40 MHz
PQFP-80 0,8 µm CMOS
KL Cyrix Cx87DLC.jpg Cx87DLC i386DX
Cx486DLC
33 MHz
40 MHz
PQFP-80
auf
PGA-68
CMOS für Cx486DLC-kompatible im i386-Sockel
KL Cyrix Cx87SLC.jpg Cx87SLC i386SX
Cx486SLC
25 MHz
33 MHz
PLCC-68
PQFP-80
CMOS alternative Bezeichnung CXSLC87
KL Cyrix CX-EMC87.jpg FasMath
CX-EMC87

(AutoMath)
i386 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PGA-121 1,0 µm CMOS softwarekompatibel wie CX-83D87
mit Weitek-Modus (Memory-Mapping etc.)
wird von AutoCAD unterstützt
pinkompatibel mit Weitek WTL3167(?)

IIT[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
KL IIT 2C87.jpg 2C87(P/PL) i80286
i386SX
1989 08 MHz
10 MHz
12 MHz
16 MHz
20 MHz
DIP-40
PLCC-44
1,2 µm CMOS softwarekompatibel mit i387
40.000 Transistoren
KL IIT 3C87.jpg 3C87 i386DX 1989 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PGA-68
PLCC-68
1,2 µm CMOS
(16 MHz- und
20 MHz-Version)
1,0 µm CMOS
KL IIT 3C87SX.jpg 3C87SX i386SX 1989 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PLCC-68
4C87SLC i386SX
Cx486SLC
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PLCC-68
TQFP-80
KL IIT 4C87DLC.jpg 4C87DLC i386DX
Cx486DLC
33 MHz
40 MHz
PGA-68
PLCC-68
basierend auf 3C87
KL IIT486DLX.jpg 487DLX25/50 i386DX
Cx486DLC
25 MHz
intern:
50 MHz
PGA-68 interne Taktverdopplung
KL IIT XC87DLC.jpg XC87DLC i386DX
Cx486DLC
25 MHz
33 MHz
PGA-68
KL IIT XC87SLC.jpg XC87SLC i386SX
Cx486SLC
1989 33 MHz PLCC-68
XC87DLX2 i386DX
Cx486DLC
1994(?) 25 MHz
intern:
50 MHz
PGA-68(?) interne Taktverdopplung
basierend auf 3C87

Intel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
Intel 8087.jpg i8087 i8086
i8088
i80186
i80188
1980 05 MHz (8087/8087-3)
08 MHz (8087-2)
10 MHz (8087-1)
DIP-40 3 µm NMOS ca. 45.000 Transistoren
ca. 50.000 FLOPS
KL Intel 80C187.jpg i80C187 i80C186 1988 12 MHz
16 MHz
DIP-40
PLCC-44
1,5 µm CHMOS III basiert auf dem Design des i387
voll softwarekompatibel mit i8087, i80287 und i387
Produktionsende: 1996
KL Intel C80287.jpg i80287 i80286
i386
1983 06 MHz (i80287-3)
06 MHz (i80287-6)
08 MHz (i80287-8)
10 MHz (i80287-10)
12,5 MHz (i80287-12)
DIP-40 1,5 µm HMOS III (NMOS)
CHMOS III (i80C287)
KL Intel i80287XL Big Markings.jpg i80287XL i80286
i80C286
bis 12,5 MHz DIP-40 1,5 µm CHMOS III mit i387-Funktionen
KL Intel 80287XLT.jpg i80287XLT i80286
i80C286
bis 12,5 MHz PLCC-44 1,5 µm CHMOS III mit i387-Funktionen
KL Intel 80387.jpg i387 i386DX
i386SX
1986 16 MHz
20 MHz
25 MHz
PGA-68
CQFP-68
1,5 µm CHMOS III ca. 120.000 Transistoren
Die-Größe: 7 mm × 7,5 mm
Kompatibel mit dem i386DX
Die Quellen sind nicht ganz eindeutig, aber vermutlich nicht kompatibel mit dem 80386SX
KL intel i387DX.jpg i387DX i386DX 1989 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
PGA-68 1,0 µm CHMOS IV verbesserter i387
Die-Größe: 5,5 mm × 5,5 mm
Nur mit dem i386DX kompatibel
KL Intel i387SX.jpg i387SX i386SX 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
PLCC-68 1,0 µm CHMOS IV Nur für den i386SX
I387sl.jpg i387SL i386SL 1992 16 bis 25 MHz PLCC-68 1,0 µm CHMOS IV integriertes Powermanagement für Mobile-Anwendungen
KL Intel i487SX.jpg i487SX i486SX 1991 20 MHz
25 MHz
33 MHz
PGA-169 1,0 µm CHMOS IV vollwertiger i486DX
ein Pin deaktiviert den vorhandenen i486SX

NexGen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
KL Nexgen Nx587.jpg Nx587 Nx586 offiziell nie
erschienen
60 MHz (?)
66 MHz (?)
90 MHz (?)
PGA-143 0,5 µm CMOS nur als Muster erschienen
700.000 Transistoren
Betriebsspannung 4,0 V
VLB-Mainboards mit Nx587-Sockel nur als Prototypen

ULSI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
KL ULSI MathCo US83C87.jpg US83C87 i386DX 1991 20 MHz
25 MHz
33 MHz
40 MHz
PGA-68
PLCC-68
1,2 µm CMOS FPU-Takt immer gleich CPU-Takt
kompatibel mit i387
etwas schneller als der i387DX, speziell in den Grundrechenarten
transzendentale Funktionen nur geringfügig schneller
KL ULSI MathCo DX.jpg Math-Co DX i386DX 33 MHz
40 MHz
PGA-68 CMOS wie ULSI US83C87
KL ULSI Math-Co DX-2.jpg Math-Co DX-2
(US83D87-C)
i386DX 33 MHz
(intern 66 MHz)
PGA-68 CMOS wie ULSI US83C87, jedoch mit asynchronem Takt
interne Taktverdopplung
KL ULSI US83C87-C.jpg Math-Co
DX/DLC
i386DX
Cx486DLC
40 MHz PGA-68 CMOS
KL ULSI Math-Co DX DLC2.jpg MathCo
DX/DLC2-50
(US83D87-C)
i386DX
Cx486DLC
25 MHz
(intern 50 MHz)
PGA-68 CMOS mit asynchronem Takt
interne Taktverdopplung
Math-Co SX
(US83S87)
i386SX 16 MHz
20 MHz
25 MHz
33 MHz
PLCC-68 CMOS wie ULSI US83C87
mit Power-Saving und Sleep-Mode
KL ULSI US83S87SX SLC.jpg Math-Co
SX/SLC
i386SX
Cx486SLC
33 MHz
40 MHz
PLCC-68 CMOS

Weitek Abacus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung geeignet
für ...
Jahr der
Einführung
Takt-
frequenzen
Gehäuse Technologie Beschreibung
Weitek WTL1167 arch.svg WTL1167 i386DX vor i387(?) 20 MHz[1] Kleine
PGA(?)-121-Platine
mit drei ICs
WTL1164: 2,5 µm NMOS
WTL1165: 2,5 µm NMOS[2]
weder pin- noch softwarekompatibel mit i80x87
nur Softwareunterstützung für Quadratwurzel
kleine Platine mit Weitek WTL1163, WTL1164 und WTL1165
KL Weitek 3167.jpg WTL3167 i386DX 1989(?) 20 MHz
25 MHz
33 MHz
PGA-121 CMOS weder pin- noch softwarekompatibel mit i80x87
ein W3167-Sockel wird benötigt
KL Weitek 4167.jpg WTL4167 i486
i487SX
25 MHz
33 MHz
PGA-142 CMOS weder pin- noch softwarekompatibel mit i80x87
ein W4167-Sockel wird benötigt

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.acsel-lab.com/arithmetic/arith7/papers/ARITH7_Fandrianto_Woo.pdf
  2. http://www.acsel-lab.com/arithmetic/arith7/papers/ARITH7_Fandrianto_Woo.pdf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datenblätter