Yoshiki Hayashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Yoshiki)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hayashi Yoshiki (2014)

Yoshiki Hayashi (jap. 林 佳樹 Hayashi Yoshiki; * 20. November 1965 in Tateyama, Japan), Künstlername Yoshiki, ist ein japanischer Musiker und Produzent. Bekannt wurde er als Gründer und Schlagzeuger der Rockband X Japan.

2007 gründete er gemeinsam mit Gackt, Sugizo und Miyavi die Supergruppe Skin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yoshiki bei Otakon

Yoshiki Hayashi wurde in Tateyama, Chiba geboren. Im Alter von vier Jahren fing er an, Klavier zu spielen, wandte sich aber nach einem Konzertbesuch der amerikanischen Band Kiss im Alter von acht Jahren ebenfalls der Rockmusik zu.

Ein prägendes Ereignis in Yoshikis Leben war der Selbstmord seines Vaters, als Yoshiki zehn Jahre alt war. In einem Interview 1998 erklärte Yoshiki, dieses Ereignis wäre für ihn der Punkt gewesen, an dem er sich geschworen habe, im Leben erfolgreich zu sein und niemals ein Versager zu werden. Auch sei es der Moment gewesen, von dem an er sich noch stärker der Musik widmete. Um seine Frustration auszudrücken und seine Aggression auszuleben, habe er sich seitdem dem Schlagzeugspielen zugewandt. Das Lied Tears, welches er mit seiner Band X Japan veröffentlichte, handelt von diesem Thema.

Laut eigenen Angaben war Yoshiki ein problematischer Schüler mit schlechten Noten. Er habe schon früh beschlossen, Musiker zu werden und sich deswegen nicht um eine sorgfältige Ausbildung gekümmert. Eine Ausnahme davon bildeten Sprachen, für die er sich sehr interessierte. Mittlerweile spricht er Japanisch, Englisch, Koreanisch und Chinesisch. Nach dem plötzlichen Tod seines langjährigen Freundes und Bandkollegen Hideto Matsumoto am 2. Mai 1998 verfiel er in eine starke Depression, schwor sich nie wieder Schlagzeug zu spielen und zog sich für zwei Jahre aus der Öffentlichkeit zurück. Über sein Privatleben ist nur sehr wenig bekannt. Yoshiki wohnt heute in Los Angeles und abgesehen von seinen musikalischen Aktivitäten fliegt er einmal im Jahr nach Japan, um sich mit seiner Mutter zu treffen.

X Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: X Japan

1982 gründete Yoshiki zusammen mit seinem Schulfreund Toshi die Band X, welche sich später aus rechtlichen Gründen in X Japan umbenannte.

X Japan gelten als Mitbegründer des Visual Kei-Stils in Japan und gehörten Anfang der 1990er Jahre zu den erfolgreichsten Vertretern der japanischen Rockmusik. Nach ihrer vorübergehenden Trennung 1997 kehrten sie 2008, zum 10. Todestag von Gitarrist hide (Hideto Matsumoto), auf die Bühne zurück.

V2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 gründete Yoshiki gemeinsam mit Tetsuya Komuro das Musikprojekt V2. Bis auf die Single Eyes of Venus / Virginity wurde allerdings kein Tonmaterial veröffentlicht. Kurz darauf stellten V2 ihre Aktivitäten ein.

Ende 2007 gab Tetsuya Komuro bekannt, dass er gern wieder mit Yoshiki an diesem Projekt arbeiten würde.

Violet UK[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 gab Yoshiki in einem Interview bekannt, dass er an einem neuen Musikprojekt namens Violet UK arbeite. Mit diesem Projekt versuche er, viele Musikstile zu vereinen. Zwischen 2002 und 2008 nahm er gemeinsam mit diversen, ausschließlich weiblichen Sängerinnen - unter anderen Nicole Scherzinger - mehrere Lieder auf, welche allerdings - bis auf die Single Sex & Religion und einigen Hörproben auf Myspace - niemals offiziell veröffentlicht wurden.

2008 bestätigte Yoshiki erneut, dass er immer noch an Violet UK arbeitet, allerdings auf Grund seines Perfektionismus mit der Produktion nicht vorankommt.

Globe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 trat Yoshiki kurzfristig der Band seines Freundes Tetsuya Komuro - Globe - bei. Obwohl er insgesamt drei Jahre lang festes Mitglied der Gruppe war, ist er ausschließlich an der Produktion der Single Seize the Light beteiligt gewesen. 2005 trennte sich Yoshiki wieder von Globe.

S.K.I.N.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Skin (japanische Band)

2006 gründete Yoshiki gemeinsam mit Gackt die japanische Supergruppe Skin. Anfang 2007 wurde Sugizo, ehemaliges Mitglied der Band Luna Sea, und kurze Zeit später Miyavi als Gitarrist bestätigt. Am 29. Juni 2007 gaben Skin ihr erstes Konzert auf der Anime Expo in Long Beach, Kalifornien. Auf Grund des vorläufigen Fehlens eines permanenten Bassisten wurden sie auf dem Konzert von Gacktjob-Mitglied Ju-Ken unterstützt. Seitdem gab es keine weiteren Ankündigung oder Veröffentlichungen.

Sonstige Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon während seiner Zeit mit X Japan arbeitete Yoshiki mit vielen bekannten Künstlern in verschiedenen kleineren Projekten zusammen. 1992 veröffentlichte er gemeinsam mit Roger Taylor die Single Foreign Sand, 1997 Moment mit Hideki Saijo und 1998 Bara to Midori und Begin mit Shoko Kitano, der Tochter von Takeshi Kitano. 1999 produzierte er mit Akuro no oka, Yurameki und Zan insgesamt drei Singles der Band Dir en Grey. Zwischen 2004 und 2005 trat Yoshiki zwei Jahre Lang als Produzent der koreanischen Band The Trax auf, mit der er zwei Singles veröffentlichte.

Seit 1991 veröffentlicht Yoshiki auch Soloalben, welche allerdings hauptsächlich Neuaufnahmen von Songs von X Japan beinhalten.

1994 beteiligte er sich am Kiss-Tribute-Album Kiss My Ass, für das er den Titel Black Diamond in einer orchestrierten Fassung aufnahm.[1]

2012 und im Folgejahr komponierte er die Musik für die Golden Globes, eine der wichtigsten Veranstaltungen für Glanz und Glamour in Hollywood.

Yoshiki ist die einzige Person der Welt, nach der eine Hello-Kitty-Figur benannt wurde. Bekannt wurde diese unter dem Namen "Yoshikitty".

2011 veröffentlichte Yoshiki zusammen mit Stan Lee einen Comic namens "Blood Red Dragon", von welchem bisher 3 Ausgaben erschienen sind und eine streng limitierte Ausgabe #0.

Extasy Records[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 1986 gründete Yoshiki sein Independent-Label Extasy Records. Zum damaligen Zeitpunkt war noch kein Musiklabel bereit seiner Band X einen Plattenvertrag anzubieten, weshalb er beschloss seine eigene Firma zu gründen, um ihre Alben und Singles veröffentlichen zu können. Die erste Veröffentlichung des Labels war die Single Orgasm, kurz darauf folgte das Album Vanishing Vision. Nach 1988 nahm Yoshiki auch andere Bands unter Vertrag und verhalf ihnen zum Aufstieg, die bekanntesten davon waren Luna Sea und Glay.

2000 gründete Yoshiki Extasy Records International und eröffnete die Tonstudios Extasy Records North und Extasy Records South in Hollywood, Kalifornien. Extasy Records South wurde schon kurze Zeit später von Maverick Records übernommen, während Extasy Records North noch bis heute bestehen blieb.

Im Laufe der Jahre nahm Yoshiki etliche Musiker unter Vertrag, unter anderen Acid Bell, Breath(R), Deep, Ex:Ans, Gille de rais, Glay, Hypermania, Ladies Room, Luna Sea, The Hate Honey, Virus, Youthquake und Zi:Kill.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
1991 Yoshiki Selection
1993 Eternal Melody
1993 A Music Box for Fantasy
1996 Yoshiki Selection II
2005 Eternal Melody II

Konzertfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
2002 Symphonic Concert 2002.12.4 with Tokyo City Philharmonic featuring Violet UK

Diskografie (mit X Japan)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: X Japan Diskografie

Diskografie (mit V2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
1992 Eyes of Venus / Virginity

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
1992 Special Live Virginity 1991.12.5

Diskografie (mit Violet UK)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
2005 Sex & Religion

Diskografie (als Produzent)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Künstler Titel
1993 Noa Ima Wo Dakishimete
1994 Glay Rain
1994 Roger Taylor Foreign Sand
1997 Hideki Saiji Moment
1998 Shoko Kitano Begin
1998 Shoko Kitano Bara to Midori
1999 Dir en Grey Akuro no oka
1999 Dir en Grey Yurameki
1999 Dir en Grey Zan
2000 Shizuka Kudo Shinku No Hana
2003 Dahlia I'll Be Your Love
2004 The Trax Scorpio
2005 The Trax Rhapsody

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2014 wurde das Hochdruckgebiet "Yoshiki" nach Yoshiki Hayashi benannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yoshiki (musician) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dale Sherman: Black Diamond 2 - The Illustrated Collector’s Guide to Kiss, Collector’s Guide Publishing Inc., 1997, ISBN 1-896522-36-X, Seiten 78 – 80