Zahnhartsubstanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zahnhartsubstanz ist in der Zahnmedizin der gemeinsame Oberbegriff für Zahnschmelz, Dentin (Zahnbein) und Wurzelzement. Einen Verlust der Zahnhartsubstanz durch direkte häufige Säureeinwirkung und/oder Schleifkörper in Zahnpasten bezeichnet man in der Zahnmedizin als Erosion, ist dieser durch Reibung bedingt so spricht man von Abrasion (Abrieb).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enno Kramer: Prophylaxefibel: Grundlagen zur Zahngesundheit ; mit 21 Tabellen ; Dokumente, Tabellen und Merkblätter auf CD-ROM.. Deutscher Ärzteverlag, 2009, ISBN 978-3-7691-3391-2, S. 15–.