Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 1947 gegründete Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) ist ein Zusammenschluss von mehreren hundert Mitgliedsbetrieben aus dem Zoofach-Einzelhandel, Tier-Großhandel und der Industrie und hat seinen Sitz in Wiesbaden.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er vertritt die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder und informiert gezielt über die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Zoofachbranche in Deutschland.

Die Förderung des Tierschutzes im Zoofachhandel, die Aufklärung über eine artgerechte Heimtierhaltung sowie das Engagement für den Natur- und Artenschutz gehören seither zu den wichtigsten Aufgaben des Verbandes.

Der ZZF ist Herausgeber der Verbandsmagazins Zoologischer Zentral Anzeiger (zza) und Veranstalter der internationalen Heimtiermesse Interzoo und seit 2000 der nationalen Messe DeZooFa, die für das Jahr 2009 abgesagt worden ist.

Ein Meilenstein in der Förderung der Aus- und Weiterbildung ist ein zur Interzoo 2008 erschienenes Werk (siehe Literatur). Es wird fortgesetzt werden und weitere Ergänzungen sowie Nachlieferungen sind geplant.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. Dreyer, Henne, A., Döring, U.: Zoofachhandel Grundlagen 1 (Ordnersystem). fachliches Aus- und Weiterbildungssystem des (Hrsgb.) Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V., Verlag WZF GmbH Wiesbaden, April 2008
  • T. Fröhlich, R.-D. Gmeiner, J. Turk, U. Döring: Zoofachhandel Grundlagen 2 (Ordnersystem). fachliches Aus- und Weiterbildungssystem des (Hrsgb.) Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V., Verlag WZF, Wiesbaden, April 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]