Zissoide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zissoide (rot) der Kurven (grün) und (blau) bezüglich des Pols

Eine Zissoide[1] oder Efeu-Kurve ist eine ebene Kurve, die mit Hilfe zweier anderer Kurven und eines Punktes definiert wird. Die Definition lässt viele unterschiedliche Kurvenformen zu, so dass sich viele andere ebene Kurven als Zissoiden auffassen lassen. Eines der ältesten Beispiele für eine Zissoide ist die bereits seit der Antike bekannte Zissoide des Diokles.

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegeben sind zwei Kurven und sowie ein als Pol bezeichneter Punkt . Zu einem Punkt auf schneidet die Gerade die Kurve in . Nun addiert man den Vektor zum Pol und erhält so den Punkt . Die Zissoide der Kurven und bezüglich des Pols ist nun definiert als geometrische Ort aller Punkte A, die man erhält wenn sich der Punkt entlang der Kurve bewegt.[2]

Das Vertauschen der Kurven und in der obigen Definition führt zu einer Punktspiegelung der ursprünglichen Zissoide an ihrem Pol .[2]

Werden die Kurven und durch die Polargleichungen und (mit Pol im Ursprung) beschrieben, so ergibt sich als Polargleichung für die zugehörige Zissoide. Dabei ist zu beachten, dass die Variable der Zissoide im Gegensatz zu dem der beiden Kurven vorzeichenbehaftet beziehungsweise orientiert ist..[2]

Kreis-Gerade-Zissoiden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zissoide des Diokles (rot) mit Kreis (grün) und Gerade (blau) sowie Pol

Zissoiden, bei denen man für die Kurve einen Kreis und für Kurve eine Gerade wählt, werden als Kreis-Gerade-Zissoiden bezeichnet. Die Zissoide des Diokles ist eine spezielle Kreise-Gerade-Zissoide bei der der Pol auf dem Kreis liegt und die Gerade die Tangente an den Kreis ist, deren Berührungspunkt dem Pol gegenüber liegt. Das heißt, die Strecke ist ein Durchmesser des Kreises und steht senkrecht auf der Geraden.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dörte Haftendorn: Kurven erkunden und verstehen: Mit GeoGebra und anderen Werkzeugen. Springer, 2016, ISBN 9783658147495, S. 64–75, 258-61
  • Eugene V. Shikin: Handbook and Atlas of Curves. CRC Press, 1996, ISBN 9780849389634, S. 110-118

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cissoid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andere verbreitete Schreibweisen sind Cissoide oder Kissiode. Alle drei Varianten leiten sich von dem griechischen Wort (griechisch κισσοειδής kissoeidēs) für "efeuförmig" ab.
  2. a b c d Dörte Haftendorn: Kurven erkunden und verstehen: Mit GeoGebra und anderen Werkzeugen. Springer, 2016, ISBN 9783658147495, S. 64–75, 258-61