Zlatý slavík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zlatý slavík (dt.: „Goldene Nachtigall“) war ein tschechoslowakischer Musikwettbewerb, der vom damals beliebten Magazin Mladý svět ausgelobt wurde.[1] Der Leserpreis wurde zum ersten Mal 1962 verliehen. Die Verleihung wurde im tschechoslowakischen Fernsehen übertragen. Er existierte bis zum Zusammenbruch der Tschechoslowakei 1992. In Tschechien wurde er mit dem Český slavík (dt.: „Tschechische Nachtigall“) fortgesetzt.[2] In der Slowakei wird seit 1998 der Slávik Award vergeben.[3]

Rekordpreisträger ist Karel Gott, der bis zur Einstellung insgesamt 22 mal den Preis gewann. Auch die Sängerinnen Hana Zagorová mit neun und Naďa Urbánková mit fünf Auszeichnungen waren offenbar sehr populär.

Liste der Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Jahre änderten sich die Kategorien mehrmals.

Jahr Sänger Sängerin Gruppe/Band Lied
1962 Waldemar Matuška - Láska nebeská (Šlitr/Suchý)
1963 Karel Gott - Oči sněhem zaváté (Šlitr/Suchý)
1964 Karel Gott Eva Pilarová - Schody do nebe (Kopecký/Faktor)
1965 Karel Gott Helena Vondráčková - Cesta rájem (Glen, Morris, Štaidl)
1966 Karel Gott Marta Kubišová -
1967 Waldemar Matuška Eva Pilarová - Náhrobní kámen (Novák/Plicka)
1968 Karel Gott Marta Kubišová - Lady Carneval (Svoboda/Štaidl)
1969 Karel Gott Marta Kubišová
1970 Karel Gott -
1971 Karel Gott Eva Pilarová
1972 Karel Gott Naďa Urbánková
1973 Karel Gott Naďa Urbánková
1974 Karel Gott Naďa Urbánková
1975 Karel Gott Naďa Urbánková
1976 Karel Gott Naďa Urbánková
1977 Karel Gott Hana Zagorová Skupina Ladislava Štaidla
1978 Karel Gott Hana Zagorová Skupina Ladislava Štaidla
1979 Karel Gott Hana Zagorová Katapult
1980 Karel Gott Hana Zagorová Katapult
1981 Karel Gott Hana Zagorová Olympic
1982 Miroslav Žbirka Hana Zagorová Olympic
1983 Karel Gott Hana Zagorová Olympic
1984 Karel Gott Hana Zagorová Elán
1985 Peter Nagy Hana Zagorová Elán
1986 Dalibor Janda Iveta Bartošová Elán
1987 Dalibor Janda Petra Janů Elán
1988 Dalibor Janda Petra Janů Citron
1989 Karel Gott Petra Janů Team
1990 Karel Gott Iveta Bartošová Team
1991 Pavol Habera Iveta Bartošová Team

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Website des Nachfolgers Český slavík mit Archiv (tschechisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Modernisierung der westdeutschen und der tschechoslowakischen Gesellschaft – Die Entstehung von Jugendkulturen in der Nachkriegszeit am Beispiel der Jugendzeitschriften Bravo und Mladý svět. In: Acta Universitatis Carolinae (= Studia Territoralia XIV). 2008, S. 195 (cuni.cz).
  2. Historie ankety. Český slavík, abgerufen am 9. Februar 2016.
  3. Archiv. Slávik Award, abgerufen am 9. Februar 2016.