Zwischen den Zeilen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelZwischen den Zeilen
Originaltitel84 Charing Cross Road
ProduktionslandUSA, GB
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1987
Länge95 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieDavid Hugh Jones
DrehbuchHugh Whitemore
ProduktionGeoffrey Helman
MusikGeorge Fenton,
Georg Friedrich Händel
KameraBrian West
SchnittChris Wimble
Besetzung

Zwischen den Zeilen (Originaltitel: 84 Charing Cross Road) ist ein US-amerikanisch-britisches Filmdrama aus dem Jahr 1987. Regie führte David Hugh Jones, das Drehbuch schrieb Hugh Whitemore anhand eines Theaterstücks von James Roose-Evans.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung beginnt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Amerikanerin Helene Hanff benötigt ein seltenes Buch und wird durch eine Zeitschrift auf eine Londoner Buchhandlung aufmerksam. Sie schreibt sie an und korrespondiert mit einem Angestellten, Frank P. Doel. Der Briefwechsel verwandelt sich in eine Brieffreundschaft. Hanff reist nach mehreren Jahren nach London, aber Doel ist inzwischen verstorben und die Buchhandlung existiert nicht mehr.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 27. März 1987, der Film sei für Menschen bestimmt, die London und Bücher lieben würden. Die erzählte Geschichte beinhalte nicht besonders viel Drama; die Handlung spielt meist in einem Postamt. Ebert kenne das zugrundeliegende Theaterstück wie auch das Buch, auf dem das Stück beruhe, aber er verstünde die Grundidee nicht („I read the book and I saw the play and now I am reviewing the movie, and I still don't think the basic idea is sound“).[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der „ruhige“ Film behandle „die eher unfilmischen Themen Bücher, Lesen und Schreiben“; er würde sich „wohl nur Büchernarren ganz erschließen“. Gleichzeitig thematisiere er den „körperlichen und geistigen Mangel und den Wandel zweier Gesellschaften im Laufe einer Nachkriegsgeneration“.[2]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, der „leise“ Film sei gleichzeitig eine „sensible Love-Story“ und ein „historisches Zeitdokument“. Er thematisiere „die wichtigen Dinge des Lebens: Freundschaft, Großzügigkeit, Leidenschaft und Sehnsucht“.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthony Hopkins gewann im Jahr 1987 einen Preis des Moscow International Film Festivals, David Hugh Jones wurde für einen weiteren Preis des gleichen Festivals nominiert. Anne Bancroft erhielt im Jahr 1988 den BAFTA Award, Judi Dench und Hugh Whitemore wurden für den gleichen Preis nominiert. Das Drehbuch wurde im Jahr 1989 mit dem USC Scripter Award ausgezeichnet.

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in London, in New York City und in den Lee International Studios in Shepperton gedreht.[4] Er spielte in den Kinos der USA ca. 1,08 Millionen US-Dollar ein.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 6. November 2008
  2. Zwischen den Zeilen im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 6. November 2008
  3. Cinema, abgerufen am 6. November 2008
  4. Filming locations for 84 Charing Cross Road, abgerufen am 6. November 2008
  5. Box office / business for 84 Charing Cross Road, abgerufen am 6. November 2008