Zwischenstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zwischenstadt ist ein Begriff der Stadtgeographie und wurde im Wesentlichen von dem deutschen Architekten Thomas Sieverts geprägt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff beschreibt eine Siedlungsstruktur, die weder der Stadt noch dem ländlichen Raum zugeordnet werden kann. Auch die Einordnung als Vorort trifft den Charakter dieser Gebiete nur unzureichend.[1] Ein typisches Beispiel zwischenstädtischer Strukturen nach Sievert ist der Ballungsraum Frankfurt Rhein-Main.

Die Zwischenstadt besitzt mehr Eigenständigkeit als der Vorort und kann sich von der Kernstadt unabhängig machen. Wo die Definitionsgrenzen der Zwischenstadt liegen, ist nicht genau festgelegt. Sie besitzt meist keinen historischen Siedlungskern und ist in kurzer Zeit entstanden. Auch die Ausrichtung und Entwicklung der Zwischenstadt erfolgt relativ ziel- und planlos. Die Folge ist eine Verstädterung und Zersiedelung des ländlichen Raumes.[2] Um Auswirkungen und notwendige Handlungsschritte untersuchen zu können, wurde unter der Leitung von Thomas Sieverts ein Forschungskolleg ins Leben gerufen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Sieverts, Michael Koch, Ursula Stein, Michael Steinbusch: Zwischenstadt – inzwischen Stadt? Entdecken, Begreifen, Verändern, Wuppertal: Müller und Busmann 2005. ISBN 3-928766-72-4
  • Lars Bölling, Thomas Sieverts (Hrsg.): Mitten am Rand. Auf dem Weg von der Vorstadt über die Zwischenstadt zur regionalen Stadtlandschaft, Wuppertal: Müller und Busmann 2004. ISBN 3-928766-59-7
  • Thomas Sieverts: „Urbanität und Zwischenstadt“, in: Forschungsgruppe Bodenseestadt (Hrsg.): Vision Bodenseestadt. Städtebauforschung zwischen Utopie und Machbarkeitsstudie, Weimar: VDG 2003, S. 138–149. ISBN 3-89739-355-7.
  • „Zwischenstadt, zum Stand der Dinge“, in: Archithese, Sondernummer, Nov. 2000, S. 6–11.
  • Thomas Sieverts: „Die verstädterte Landschaft – die verlandschaftete Stadt. Zu einem neuen Verhältnis von Stadt und Natur“, in: Wolkenkuckucksheim, Heft 2/2000.
  • Thomas Sieverts: Zwischenstadt. Zwischen Ort und Welt, Raum und Zeit, Stadt und Land, Braunschweig: Vieweg 1997 ISBN 3-528-06118-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwischenstadt andernorts@1@2Vorlage:Toter Link/www.verwaltung.uni-wuppertal.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Forschungsbericht 2000–2003, Bergische Universität Wuppertal.
  2. Adelheid von Saldern: Stadt und Kommunikation in bundesrepublikanischen Umbruchszeiten. Steiner Verlag, 2006, S. 152