Äthiopischer Igel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Äthiopischer Igel
Junger Äthiopischer Igel (Parechinus aethiopicus)

Junger Äthiopischer Igel (Parechinus aethiopicus)

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla)
Familie: Igel (Erinaceidae)
Unterfamilie: Stacheligel (Erinaceinae)
Gattung: Wüstenigel (Paraechinus)
Art: Äthiopischer Igel
Wissenschaftlicher Name
Paraechinus aethiopicus
(Ehrenberg, 1832)

Der Äthiopische Igel (Paraechinus aethiopicus), auch Ägyptischer Igel oder Afrikanischer Wüstenigel ist ein Säugetier aus der Familie der Igel (Erinaceidae). Das in mehrere voneinander geografisch isolierte Vorkommen zergliederte (disjunkte) Verbreitungsgebiet umfasst Teile des nördlichen Afrikas und die Arabische Halbinsel.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Äthiopische Igel ist ein kleiner Igel mit großen Ohren und einem breiten, unbestachelten Mittelscheitel. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 140–258 mm, die Schwanzlänge 10–40 mm, die Länge der Hinterfüße 26-38 mm und die Ohrlänge 32–48 mm. Die Tiere wiegen bis zu 500 g. Die Stacheln sind längs und quer gefurcht und haben an der Basis und in der Mitte je eine dunkle Binde, die Spitze ist weiß oder hellbraun. Die Unterseite ist weiß mit brauner Fleckung. Schnauze und Kehle sind in variabler Ausdehnung grau oder schwarz, die Beine sind braunschwarz.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Das in mehrere voneinander geografisch isolierte Vorkommen zergliederte (disjunkte) Verbreitungsgebiet umfasst Teile des nördlichen Afrikas und die Arabische Halbinsel. In Afrika reicht das größte Teilareal von der Westsahara nach Osten bis in den äußersten Nordwesten von Libyen, ein zweites Teilareal umfasst den Küstenstreifen vom mittleren Libyen bis in den Osten Ägyptens. Davon weiträumig isoliert gibt es ein weiteres kleines Vorkommen im zentralen Sudan.[1]

Die Tiere bewohnen überwiegend Steinwüsten und trockene Steppen; sie suchen jedoch gerne Wadis mit Pflanzenbewuchs und Oasen auf, in denen leichter Nahrung zu finden ist.

Lebensweise[Bearbeiten]

Äthiopische Igel sind nachtaktiv und verbringen den Tag in selbstgegrabenen Bauen. Sie fressen Skorpione, Walzenspinnen, Insekten und Amphibien. Die Tiere halten nur einen kurzen Winterschlaf und bei großer Hitze außerdem eine Sommerruhe.

Über die Fortpflanzung ist wenig bekannt. Die Paarungszeit liegt zwischen Mai und Juni. Nach etwa einem Monat werden zwei bis sieben acht bis neun Gramm schwere, taube und blinde Junge geboren. Diese öffnen nach 23 bis 29 Tagen die Augen und werden nach etwa 40 Tagen entwöhnt. Die Lebenserwartung liegt bei drei bis vier Jahren, das Höchstalter in Gefangenschaft bei etwa zehn.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Es sind fünf Unterarten beschrieben:[3]

  • Paraechinus aethiopicus aethiopicus - (Ehrenberg, 1832)
  • Paraechinus aethiopicus albatus - Thomas, 1922
  • Paraechinus aethiopicus deserti - (Loche, 1858)
  • Paraechinus aethiopicus ludlowi - Thomas, 1919
  • Paraechinus aethiopicus pectoralis - (Heuglin, 1861)

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Äthiopische Igel auf der Red List der IUCN, mit Verbreitungskarte
  2. Der Äthiopische Igel im Animal Diversity Web (engl.)
  3. Unterarten bei Integrated Taxonomic Information System (ITIS) (englisch, abgerufen am 5. Februar 2010)

Literatur[Bearbeiten]

  • Stéphane Aulagnier, Patrick Haffner, Anthony J. Mitchell-Jones, François Moutou, Jan Zima: Die Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Der Bestimmungsführer. Haupt, Bern u. a. 2009, ISBN 978-3-258-07506-8, S. 44–45.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Paraechinus aethiopicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: Hutterer, R., 2008. Abgerufen am 6. Februar 2010
 Commons: Paraechinus aethiopicus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien