Švitrigaila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Švitrigaila von Alexander Guagnini

Swidrygiello (polnisch Boleslaw Świdrygiełło litauisch Svitrigaila) (* um 1370; † 10. Februar 1452) war ein litauischer Großfürst.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Swidrygiello war in den Jahren 1430 bis 1432 Großfürst von Litauen. Sein Vater war der Großfürst Olgierd, die Mutter, Juliana, entstammte den Fürsten von Twer. Als Gegner der Union zwischen Polen und Litauen verbündete er sich mehrmals mit dem Deutschen Ritterorden gegen seinen älteren Bruder Jogaila, der inzwischen als Władysław II. Jagiełło König von Polen wurde bzw. gegen seinen Vetter Wigand (lit. Vytautas), der Großfürst in Litauen war. Nach dessen Tod 1430 verbündete er sich wieder mit dem deutschen Ritterorden, dem Großfürstentum Moskau und dem Kaiser Sigismund von Luxemburg, was zu einem Bürgerkrieg 1432–1439 führte. Besiegt 1435 durch Sigismund Kęstutaitis, den neuen, von König Jagiełło ernannten Großfürsten von Litauen, floh Swidrygiello nach Pokutien. Von dort dürfte er erst 1440 nach Litauen zurückkehren und, nachdem er die Oberhoheit seines Neffen, des neuen polnischen Königs Kasimir IV. Jagiełło, anerkannt hat, wurde er mit Wolhynien bedacht. Seine Frau war auch eine Prinzessin von Twer. Der einzige Sohn starb im Kindesalter.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Švitrigaila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Vytautas Großfürst von Litauen
1430–1432
Sigismund Kęstutaitis