Abd al-Aziz Duwaik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abd al-Aziz Duwaik (* 1948 in Ägypten; arabisch ‏عبد العزيز دويك‎ ʿAbd al-ʿAzīz Duwaik, oft auch als Abdelaziz/Abdulaziz Dweik, auch Westbank-Rantisi genannt) ist palästinensischer Parlamentspräsident (Palästinensischer Legislativrat).

Leben[Bearbeiten]

Abd al-Aziz Duwaik ist Mitglied der Hamas und befand sich, bis Januar 2012, bereits fünf Mal in israelischer Gefangenschaft. 1992 wurde er von Israel in den Libanon ausgewiesen. „Seite an Seite mit dem vor zwei Jahren von Israel exekutierten Hamas-Chef Abdel Asis Rantisi avancierte Dweik damals zum Sprecher der Deportierten, was ihm den Spitznamen 'Westbank-Rantisi' einbrachte“ [1]. Er wurde wegen Mitgliedschaft zu einer Terrororganisation und Kontakt zur Hamasführung in Damaskus angeklagt und zu drei Jahren Haft verurteilt. Am 23. Juni 2009 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen.

Laut Presseberichten gilt Abd al-Aziz Duwaik als Befürworter einer Zwei-Staaten-Lösung. „Beginnt Israel unsere Rechte anzuerkennen, beginnen wir mit der Anerkennung Israels“ (Berliner Zeitung, 7. August 2006). Am 19. Januar 2012 hat Israel Abd al-Aziz Duwaik erneut festgenommen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Westbank-Rantisi als Israels Faustpfand“, taz.de, 7. August 2006. Abgerufen am 10. August 2009.
  2. „Palästinensischer Parlamentspräsident Dweik festgenommen“, derStandard.at, 19. Januar 2012. Abgerufen am 22. Januar 2012.