Abdallah Djaballah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abdellah Dschaballah

Abdallah Djaballah (arabisch ‏عبد الله جاب الله‎, DMG ʿAbd Allāh Ǧāb Allāh; * 2. Mai 1956 in Skikda) ist ein islamistischer Politiker in Algerien und Vorsitzender der Bewegung für Nationale Reform (Islah)[1] – einer Partei, die sich von der Partei der Wiedergeburt abgespalten hat; er war auch Gründer der Wiedergeburtspartei, verlor jedoch seine Kontrolle über sie.[2]

Djaballah trat 1999 und 2004 als Präsidentschaftskandidat an. 1999 zog er sich wenige Stunden vor der Wahl gemeinsam mit allen anderen Oppositionskandidaten zurück.[1] Bei der Präsidentschaftswahl 2004 kam er mit 5 % der Stimmen auf den dritten Platz.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Algeria's presidential challengers, BBC. 9. April 2004. Abgerufen am 16. November 2006. 
  2. Bradford Dillman: Algeria’s Parliamentary Elections: Lessons for US Policy in the Arab World. Policy Brief. In: www.mideasti.org. Middle East Institute, 11. Juni 2002, archiviert vom Original am 28. September 2007, abgerufen am 25. August 2013 (englisch).
  3. Frédéric Volpi: Algeria 2004: Plus ça change, plus c’est la même chose. Fundación para las Relaciones Internacionales y el Diálogo Exterior (FRIDE). Abgerufen am 16. November 2006.