Abfragesprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Abfragesprache (Syn.: Anfragesprache, Retrievalsprache, Suchsprache, Suchanfragesprache, Filtersprache) ist eine formale Sprache zur Suche nach Informationen.
Das Ergebnis einer Abfrage (Query) ist eine Teilmenge des zugrundeliegenden Informationsbestandes. Man spricht daher auch von Filterung der Daten.

Abfragesprachen werden unterschieden nach dem Zweck ihres Einsatzes oder dem Schwierigkeitsgrad ihrer Benutzung. Es gibt solche für ungeübte bzw. geübte Benutzer und für Retrieval-Experten sowie systemnahe Abfragesprachen und Systemsprachen.
Abfragesprachen können ineinander übersetzt werden. So kann z. B. eine Abfragesprache für ungeübte Benutzer in eine systemnahe Zwischensprache und diese wiederum in die Systemsprache übersetzt werden.

Man kann Abfragesprachen nach ihrer Mächtigkeit (→ Kardinalität) klassifizieren. So ist eine Abfragesprache A mächtiger als eine Abfragesprache B, wenn A den Datenbestand schärfer trennt als B; wenn also die Menge der in A bildbaren Suchergebnismengen die Menge der in B bildbaren Suchergebnismengen umfasst.

Beispiele für Abfragesprachen in Informationssystemen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Salton, Gerard und Michael McGill: Introduction to modern Information Retrieval. McGraw-Hill, 1983.
  • Willenborg, Josef: Anfragesprachen für Internet-Informationssysteme. Berlin, Humboldt-Univ., Diss., 2001. Siehe hier (PDF; 3,0 MB)