Abjuration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Abjuration (auch: Abjuratio; von lat., „Abschwörung“) bezeichnet in der römisch-katholischen Tradition einen rituell-formalen Teil der Aufnahme oder Wiederaufnahme in die Kirche.

Diese Aufnahme kann im christlichen Verständnis im Rahmen der Taufe als „abrenuntiatio [diaboli]“ (lat., „Absage an den Teufel“) oder zur Wiederaufnahme eines Gläubigen als Loslösung von häretischem Gedankengut durchgeführt werden.

Bei Häresie, Schisma und Apostasie ist die 1859 eingeführte Abschwörung der abgelegten Glaubensinhalte bei der Rekonziliation seit 1960 jedoch nicht mehr vorgesehen; es genügte nun wieder die Ablegung des Glaubensbekenntnisses.

Literatur[Bearbeiten]