Acer flabellatum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acer flabellatum
Systematik
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
Unterfamilie: Rosskastaniengewächse (Hippocastanoideae)
Gattung: Ahorne (Acer)
Sektion: Palmata
Art: Acer flabellatum
Wissenschaftlicher Name
Acer flabellatum
Rehder

Acer flabellatum ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ahorne (Acer) in der Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae). Von manchen Autoren wird sie als Unterart Acer campbellii subsp. flabellatum von Acer campbellii geführt. Sie ist in China und Teilen Südostasiens heimisch.

Beschreibung[Bearbeiten]

Acer flabellatum wächst als sommergrüner Baum, der Wuchshöhen von bis zu 10 Meter erreichen kann. Die Borke ist glatt. Die elliptischen Winterknospen sind an den Rändern gewimpert.[1]

Die gegenständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter bestehen aus einem bis zu 7 Zentimeter langen, schlanken Blattstiel und einer Blattspreite. Die papierartige oder häutige, einfache, 8 bis 12 Zentimeter breite Blattspreite ist siebenlappig. Die Blattlappen sind breit-eiförmig, seltener oval oder dreieckig-oval geformt. Ihre Spitze ist meist zugespitzt und der Blattrand ist unregelmäßig gezähnt. Die Blattoberseite ist dunkelgrün, die Unterseite hellgrün gefärbt. Beide Blattflächen sind mit Ausnahme der hervorstehenden Blattnerven unbehaart.[1]

Acer flabellatum ist andromonözisch. Die Blütezeit umfasst den Monat Juni. Der rispige Blütenstand ist rund 5 Zentimeter lang und steht an einem rund 3 Zentimeter langen Stiel. Die fünfzähligen Blüten stehen an einem 1 Millimeter langen Blütenstiel. Die eiförmigen Kronblätter sind etwa gleich groß wie die Kelchblätter. Es ist ein extrastaminaler Disk vorhanden. Die acht Staubblätter sowie der Fruchtknoten sind unbehaart.

Es entwickeln sich gelblich-braune, 3 bis 4 Zentimeter lange und 1 bis 1,2 Zentimeter dicke, geflügelte Nussfrüchte. Die Nussfrucht ist mit einer Länge von rund 6 Millimeter und einem Durchmesser von 5 Millimeter mehr oder weniger kugelig. Die Früchte reifen im Oktober.[1]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26.[1]

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Acer flabellatum umfasst die chinesischen Provinzen Guangxi, Guizhou, West-Hubei, Jiangxi, Sichuan und Yunnan, sowie Teile von Myanmar und Vietnam.[1]

Acer flabellatum wächst in Mischwäldern in Höhenlagen von 800 bis 3500 Metern.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Acer flabellatum Rehder wird von manchen Autoren auch als Unterart Acer campbellii subsp. flabellatum von Acer campbellii geführt.[2][3] Herman John Oterdoom sieht in ihr, aufgrund derselben biochemischen Struktur, nur eine junge Form von Acer campbellii. Weitere Synonyme für Acer flabellatum sind unter anderem Acer heptalobum Diels, Acer heptaphlebium Gagnep., Acer mapienense W.P.Fang sowie Acer shangszeense W.P.Fang & T.P.Soong.[1][3] Acer campbellii und Acer flabellatum gehören zur Sektion Palmata in der Gattung Acer.[4]

Quellen[Bearbeiten]

  • Tingzhi Xu, Yousheng Chen, Piet C. de Jong, Herman John Oterdoom & Chin-Sung Chang: Aceraceae in der Flora of China, Volume 11, 2008: Acer flabellatum. S. 528. (Abschnitt Beschreibung und Systematik)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAcer flabellatum. In: Flora of China. www.efloras.org, abgerufen am 8. Jänner 2011 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAcer campbellii subsp. flabellatum. In: Germplasm Resources Information Network. www.ars-grin.gov, abgerufen am 8. Jänner 2011 (englisch).
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAcer campbellii subsp. flabellatum. In: The Plant List. www.theplantlist.org, abgerufen am 8. Jänner 2011 (englisch).
  4. Tingzhi Xu, Yousheng Chen, Piet C. de Jong, Herman John Oterdoom, Chin-Sung Chang: Aceraceae in der Flora of China, Volume 11, 2008: Acer sect. Palmata. S. 522.