Ad Melkert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ad Melkert

Adrianus Petrus Wilhelmus „Ad“ Melkert (* 12. Februar 1956 in Gouda) ist ein niederländischer Politiker und Beamter. Er ist Mitglied der sozialdemokratischen Arbeiterpartei (PvdA) und war unter anderem Arbeitsminister und Parteichef.

Als mitten im Wahlkampf am 6. Mai 2002 der Linksextremist Volkert van der Graaf den Rechtspopulisten Pim Fortuyn auf dem Parkplatz des staatlichen Rundfunks in Hilversum mit fünf Kopfschüssen tötete, sagte Melkert: „Die Niederlande haben ihre Unschuld verloren.“[1]

Von Juli 2009 bis zum 1. Oktober 2011 war Melkert Sonderbeauftragter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen im Irak.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wer Hass säht, erntet Hass auf Europe Online Magazine, veröffentlicht und abgerufen am 4. Mai 2012