African Cemetery No. 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der African Cemetery No. 2 oder auch The Cemetery of the Union Benevolent Society No. 2 ist ein historischer Friedhof in Lexington, Kentucky in den Vereinigten Staaten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits in den 1820er Jahren wurden auf dem Gelände Schwarze beerdigt, die Colored Peoples Union Benevolent Society No. 2 kaufte das Gelände jedoch erst 1869 zur Nutzung als Friedhof. Das letzte Begräbnis fand 1974 statt.[1]

Dreihundert Leichname wurden 1889 vom presbyterianischen Friedhof an der Limestone Street hierher verlegt.[2][3]

Die Stadtverwaltung Lexingtons übernahm 1973, Lexington die Kontrolle über den Friedhof.[4] 1979 wurde African Cemetery No. 2, Incorporated gegründet, um den Friedhof zu erhalten.[5]

Der Friedhof wurde am 31. März 2004 in das National Register of Historic Places eingetragen.[6]

Beerdigte Personen[Bearbeiten]

Grabmale auf dem African Cemetery No. 2

Der 320 Ar große Friedhof umfasst über 5000 Gräber, von denen 1200 identifizierbar sind, jedoch nur 600 mit einem Grabstein versehen sind.[1] Mehr als einhundert Gräber sind solche von Militärveteranen, davon 49 von Angehörigen der U.S. Colored Troops des Sezessionskrieges.[7]

Issac Murphy

Clarence Espy war einer der Soldaten, die in dem 369. Infanterieregiment gedient hatten. Die Soldaten dieses Regiment wurden als die Harlem Hell Fighters bekannt. Der aus Lexington stammende Espy wurde mit dem Croix de Guerre, der höchsten französischen Militärauszeichnung geehrt.[8]

Der Journalist und Rechtsanwalt R.C.O. Benjamin wurde am 2. Oktober 1900 während einer Auseinandersetzung ermordet, bei der es um das Wahlrecht für Afroamerikaner ging.[9] Ein Denkmal zu seinen Ehren wurde 1910 an seinem Grab errichtet.[9]

Der Jockey Isaac Burns Murphy, der in die Racing Hall of Fame aufgenommen wurde, war ursprünglich ebenfalls auf diesem Friedhof beerdigt.[10] Murphy war der erste Jockey, der drei Kentucky Derbys gewonnen hatte.[11] Er starb am 12. Februar 1896 an Lungenentzündung. Seine sterblichen Überreste wurden 1967 zur Grabstätte des Pferdes Man o’ War an der Russell Cave Road verlegt und schließlich 1987 in den Kentucky Horse Park.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c African Cemetery No. 2 (Englisch) In: African Cemetery No. 2. University of Kentucky. 27. April 2008. Abgerufen am 30. Juli 2009.
  2. Removing The Dead (Englisch) In: The Kentucky Leader. University of Kentucky. 20. Mai 1889. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  3. Injunction Granted (Englisch) In: The Kentucky Leader. University of Kentucky. 22. Mai 1889. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  4. City Approves Ordinances On Cemetery (Englisch) In: The Lexington Leader. University of Kentucky. 19. April 1973. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  5. African Cemetery No. 2 (Englisch) In: Isaac Scott Hathaway Museum. Isaac Scott Hathaway Museum, Inc.. Archiviert vom Original am 19. Juli 2011. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  6. National Register Information System. In: National Register of Historic Places. National Park Service, abgerufen am 24. April 2008.
  7. Notable Kentucky African Americans Database (Englisch) In: University of Kentucky Libraries. University of Kentucky. 28. April 2008. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  8. Annual Reports (Englisch) In: 2006. Hathaway Museum. 27. April 2008. Archiviert vom Original am 6. Juli 2008. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  9. a b Annual Reports. In: 2006. Hathaway Museum. 27. April 2008. Archiviert vom Original am 2. Oktober 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2010.
  10. a b African Cemetery No. 2 walking tour (Englisch) In: African Cemetery No. 2. University of Kentucky. 27. April 2008. Abgerufen am 31. Juli 2009.
  11. Isaac B. Murphy (Englisch) In: Hall of Fame: Jockey's. National Museum of Racing and Hall of Fame. 2004. Archiviert vom Original am 10. Mai 2008. Abgerufen am 7. August 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: African Cemetery No. 2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.050138888889-84.478055555556Koordinaten: 38° 3′ 1″ N, 84° 28′ 41″ W