Afrikanischer Messerfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afrikanischer Messerfisch
Xenomystus nigri 2.JPG

Afrikanischer Messerfisch (Xenomystus nigri)

Systematik
Kohorte: Knochenzünglerähnliche (Osteoglossomorpha)
Ordnung: Knochenzünglerartige (Osteoglossiformes)
Unterordnung: Messerfischähnliche (Notopteroidei)
Familie: Altwelt-Messerfische (Notopteridae)
Gattung: Xenomystus
Art: Afrikanischer Messerfisch
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Xenomystus
Günther, 1886
Wissenschaftlicher Name der Art
Xenomystus nigri
(Günther, 1886)

Der Afrikanische Messerfisch (Xenomystus nigri [1]) ist ein unverwechselbarer, maximal bis zu 30 Zentimeter lang werdender Süßwasserfisch des tropischen Afrika.

Aussehen[Bearbeiten]

Die hochrückigen Fische sind von graubrauner Farbe. Die Afterflosse ist mit der Schwanzflosse zusammengewachsen und bildet ein sich ständig wellenartig bewegendes Flossenband. Eine Rückenflosse fehlt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Afrikanische Messerfisch lebt im Oberlauf des Nil südlich des Sudd, in der Zentralafrikanischen Republik, im nördlichen Kongobecken, in Gabun und in Westafrika bis Liberia.

Verhalten[Bearbeiten]

Junge Afrikanische Messerfische leben im Schwarm, während Alttiere Einzelgänger sind. Die Tiere können bellende Laute von sich geben, indem sie Luft aus der Schwimmblase in den Vorderdarm pressen. Sie atmen mit der Schwimmblase Luft. Sie ernähren sich von wirbellosen Tiere aus dem Benthal und dem Phytal, die sie dank ihren Elektrorezeptoren in der Haut (Seitenlinie) aufspüren; zur Informationsverarbeitung ist das (ursprüngliche Riech- oder) Vorderhirn vergrößert.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Afrikanische Messerfische legen 150 bis 200 Eier von zwei bis drei Millimeter Durchmesser.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Afrikanischer Messerfisch (Xenomystus nigri) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. (gr.) xenos fremd(artig), mystes Eingeweihter, Schamane; Nigri des Flusses Niger