Aillwee Cave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserfall inmitten der Höhle

Die Aillwee Cave (irisch: Pluaiseanna na hAille Buí) ist eine Schauhöhle, die ca. 30 Kilometer südlich von Galway unweit von Ballyvaughan an der Westseite Irlands im Karst des Burren-Gebietes des County Clare liegt. Die Höhle wurde im Jahre 1940 zufällig von dem irischen Farmer Jacko McGann entdeckt. Seine Initialen kann man noch heute vereinzelt in der Höhle finden. Der gälische Name, Aillwee (An Aill Bhuí), bedeutet „gelbe Klippe“. Der Entdecker behielt sein Geheimnis für sich und hat anderen erst vor seinem Tode in den 1970er Jahren von der Höhle berichtet.

Eine Forschergruppe von der Universität Bristol unter der Leitung von Edgar Kingsley Tratman hat daraufhin die Höhle untersucht. Bei dieser Erforschung hat man Knochen des Braunbären entdeckt. Außerdem wurden alte Schlafstellen des Tieres gefunden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Tier dort seinen Winterschlaf gehalten haben muss.

Seit dem Jahre 1976 ist die Höhle für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Besucher kann auf einer Tour 1,3 Kilometer durch die Höhle gehen. Dabei werden Stalaktiten sowie Stalagmiten gezeigt und deren Entstehung erklärt. Weiterhin führt die Tour an unterirdischen Wasserfällen vorbei.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aillwee cave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

53.089386111111-9.145775Koordinaten: 53° 5′ 21,8″ N, 9° 8′ 44,8″ W