Aktualisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aktualisierung ist ein Vorgang, etwas bereits Vorhandenes auf einen neueren Stand zu bringen. Das kann sich auf eine materielle Erneuerung beziehen, wie den Austausch alter bzw. veralteter technischer Geräte, Möbel etc. durch neuere. Häufig wird der Begriff auch im Bereich der EDV verwendet.

EDV[Bearbeiten]

Die Aktualisierung einer Software, angefangen vom Computerprogramm bis hin zum dazugehörenden Datenbestand,[1] wird häufig auch als Update bezeichnet.

Update[Bearbeiten]

Die „Sucht nach Updates ...“
Hauptartikel: Update

Das aus dem Englischen stammende Wort Update [ˈʌpˌdeɪt] wird innerhalb der Softwaretechnik als Fachbegriff für eine Aktualisierung beispielsweise in den folgenden Bereichen genutzt:

  • Ein Computerprogramm auf einen neuen Stand bringen.
  • Eine Aktualisierung von Geo-Informationssystemen und anderen Datenbanken
  • Die Aktualisierung einer Teletextseite oder eines elektronisch erfassten Statusberichts (beispielsweise in einer Arbeitsgruppe).
  • Eine Methode innerhalb einer Software oder eines entsprechenden Modells, die ein Objekt aktualisiert, das beispielsweise für eine Anzeige auf dem Bildschirms zuständig ist (Bildschirmaktualisierung) und ähnliches.

Weitere Bereiche der Aktualisierung von Datenbeständen[Bearbeiten]

Beispielsweise ist die laufende Nachführung von Daten- und Kartenwerken in der Geodäsie und im amtlichen Vermessungswesen von Bedeutung. Sie beziehen sich nicht zwangsläufig auf den Datenbestand einer Software und fallen dann nicht unter den Fachbegriff Update:

Aktualisierungsbegriff in der Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Aktualität[2] (der Marke) soll durch die Beeinflussung des Konsumenten mittels Werbung erreicht werden.

Wird ein Angebot (die Marke) vom Konsumenten als akzeptierte Alternative wahrgenommen und damit bei der Kaufentscheidung berücktsichtigt, so liegt eine Aktualität vor. Aktualisierung ist daher ein Beeinflussungsziel der Werbung. Die Positionierung durch Aktualität bietet sich als vorrangiges Werbeziel an und ist von marktstrategischer Bedeutung, wenn sowohl das emotionale als auch das kognitive Involvement gering ist, d.h. trivial sind die Bedürfnisse und Informationen für den Konsumenten. Aus der Theorie des Agenda Setting ist die Aktualisierung als Werbeziel abgeleitet. Die starke gedankliche Präsenz der Marke ist das Merkmal der Aktualisierung, die sich in der aktiven Bekanntheit (Recalltest) der Marke zeigt.

Werbung, die Aktualisierung hervorruft, muss

  • stark auffallen,
  • die Marke in den Mittelpunkt stellen (häufige Kontakte mit dem Markennamen) und
  • einprägsam und leicht zu erinnern sein.

Belege[Bearbeiten]

  1. Handbuch Start-Lizenz - Kanzleiorganisation mit RA-MICRO, ISBN 3-86590-540-4, Stand Juni 2006, Auszug Seite 34: „Online Programm-Update ermöglicht den Download der aktuellsten Programmversion an einem Rechner mit Internetzugang. [... Mit dem] Online Daten-Update werden verschiedene Datenbestände [...] - wie Gerichtsorte, Lebenshaltungskostenindex usw. - aktualisiert.“ books.google.de, Auszug des Originaltextes
  2. Strategie und Technik der Werbung eines Angebots, Kroeber-Riel, W./Esch, F.-R., 6. Auflage, Stuttgart, 2004, [1] Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon