Albert Sacco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Sacco
Albert Sacco
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 6. August 1990
(USML-1)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 20. Oktober 1995
Landung letzter Raumflug: 5. November 1995
Gesamtdauer: 15d 21h 53min
Ausgeschieden: 5. November 1995
Raumflüge

Albert „Al” Sacco Jr. (* 3. Mai 1949 in Boston, Bundesstaat Massachusetts, USA) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Astronaut.

Sacco erhielt 1973 einen Bachelor in Chemieingenieurwesen von der Northeastern University und 1977 einen Doktortitel in Chemieingenieurwesen vom Massachusetts Institute of Technology.

Danach wurde Sacco Mitglied des Worcester Polytechnic Institute, an der er 1989 Professor wurde. Dort betreute er auch die Zeolith-Kristallwachstums-Experimente, die mit STS-73 in den Weltraum flogen.

Seit 1998 ist Sacco Professor an der Northeastern University in Boston.

STS-50[Bearbeiten]

Sacco war in der Ersatzmannschaft für die Mission STS-50 der Raumfähre Columbia. Diese Spacelab-Mission startete am 25. Juni 1992.

STS-73[Bearbeiten]

Am 20. Oktober 1995 startete Sacco als Nutzlastspezialist mit der Raumfähre Columbia ins All. Auf dieser 16-tägigen Spacelab- Mission unter der Bezeichnung „United States Microgravity Laboratory (USML) 2“ wurden 16 Hauptexperimente in den Forschungsdisziplinen Material-, Verbrennungswissenschaften, Flüssigkeitsphysik und Biotechnologie durchgeführt.

Privates[Bearbeiten]

Albert Sacco ist verheiratet und hat vier Kinder.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albert Sacco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien