Alpenhain Käsespezialitäten-Werk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alpenhain Käsespezialitäten-Werk GmbH & Co. KG
Alpenhain Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1905
Sitz Pfaffing

Leitung

  • Barbara von Hagmann
  • Christian Hain
Mitarbeiter 490 (2011)
Umsatz ca. 100 Mio. Euro (2010)
Branche Nahrungsmittelindustrie
Website www.alpenhain.de

Die Alpenhain Käsespezialitäten-Werk GmbH & Co. KG mit Sitz in Pfaffing, Bayern, ist ein deutsches international tätiges Molkereiunternehmen. Pro Jahr verarbeitet das Unternehmen ca. 80 Mio. kg Milch. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung des Alpenhain-Käsespezialitäten-Werks durch Mathias Hain erfolgte im Jahr 1905 mit dem Erwerb eines Anwesens in Lehen bei Pfaffing. Dort begann die Produktion von „Backsteinkäse“, einer Art Limburger. Im Jahr 1925, nach der Fertigstellung eines neuen Käsereigebäudes, wurden neue Molkereimaschinen angeschafft, welche die einheitliche Produktion von Camembert ermöglichten.

1933 wurde der Betrieb von Gottfried Hain senior und seiner Frau Leni übernommen. 1938/39 galt Alpenhain als milchwirtschaftlicher Musterbetrieb. Mit der Entwicklung einer Verpackungsmaschine, die auch von anderen Käsereien angefragt wurde, legte Gottfried Hain senior den Grundstein für die Maschinenfabrik ALPMA im Jahre 1947.

In den Jahren 1983–1990 wurden eine Spezialitätenkäserei mit modernen käsereitechnologischen Anlagen und ein Tiefkühllager errichtet, um Käseprodukte als Kühl- und Tiefkühlprodukte zu produzieren. Diese und ein im Jahr 2000 errichteter Produktionsbereich bilden die Basis für das Segment Käse-Convenienceprodukte.

Seit 1980 produziert Alpenhain Backcamembert und ist nach eigenen Angaben in Deutschland Marktführer bei Backkäse und Obatztem, der 1994 zum ersten Mal ohne die Verwendung von Konservierungsstoffen industriell hergestellt und auf den Markt gebracht wurde.

2003 wechselte die Geschäftsführung auf die vierte Familiengeneration. Barbara von Hagmann und Christian Hain bilden die Geschäftsführung des Unternehmens.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten]

  • Schwesterfirma ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH. Spezialist für Käserei-Maschinen.
  • Schwesterfirma Frischpack GmbH. Abpackspezialist für Käse.

Milcheinzugsgebiet[Bearbeiten]

Alpenhain bezieht die Milch von Familienbetrieben in einem Umkreis von 50 km. Die durchschnittliche tägliche Anliefermenge beträgt 220.000 Liter[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Michaela Heider-Peschel: Blitzblank sauber - Bayerischer Milchverarbeiter setzt auf Reinigungstechnik aus dem Norden

Weblinks[Bearbeiten]