Pfaffing (Landkreis Rosenheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Pfaffing
Pfaffing (Landkreis Rosenheim)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Pfaffing hervorgehoben
48.05429112.109306492Koordinaten: 48° 3′ N, 12° 7′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Pfaffing
Höhe: 492 m ü. NHN
Fläche: 35,39 km²
Einwohner: 3840 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 109 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83539
Vorwahl: 08076
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 159
Gemeindegliederung: 72 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstr. 3
83539 Pfaffing
Webpräsenz: www.pfaffing.de
Bürgermeister: Lorenz Ostermaier (Freie Wähler Forsting u.Umgebung)
Lage der Gemeinde Pfaffing im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Pfaffing ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffing.

Geographie[Bearbeiten]

Ortsteile[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Pfaffing hat 72 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Geschichte[Bearbeiten]

Urkundlich erwähnt wird Pfaffing erstmals 1166. Kloster Attel und Kloster Rott hatten hier bis zur Säkularisation 1803 umfangreiche Besitztümer. Pfaffing wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern nach 1803 eine selbständige politische Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1882 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Springlbach eingegliedert. Am 1. Januar 1970 kamen Farrach und Rettenbach hinzu.[3]

Am 1. Mai 1978 wurde die Nachbargemeinde Albaching aufgelöst und in die Gemeinde Pfaffing eingegliedert.[4] Nach jahrelangem Widerstand und zahlreichen Verhandlungen erhielt Albaching am 1. Januar 1994 seine Selbständigkeit zurück[5] und bildet seitdem eine Verwaltungsgemeinschaft mit der Gemeinde Pfaffing.

Wappen[Bearbeiten]

Das Gemeindewappen Pfaffings ist gespalten; vorne in Silber drei senkrecht stehende, durchgehende blaue Rauten, hinten geteilt von Schwarz und Silber mit einem Löwen in verwechselten Farben.

Die drei blauen Rauten stammen aus dem Wappen des Klosters Attel, der Löwe aus dem des Klosters Rott. Somit knüpft das Gemeindewappen an die Geschichte des Ortes an.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Im Ortsteil Forsting liegt die Privat-Brauerei Gut Forsting e.G., die 1871 gegründet wurde und 1916 in eine Genossenschaftsbrauerei umgewandelt wurde. Im Ortsteil Lehen befindet sich das Molkereiunternehmen Alpenhain Käsespezialitäten-Werk.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch den Ortsteil Forsting führt die Bundesstraße 304. In diesem Ortsteil liegt auch ein Haltepunkt der Bahnstrecke Grafing–Wasserburg.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Pfaffing (Landkreis Rosenheim)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111022/211740&attr=OBJ&val=518
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 589.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 588.
  5. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1994

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pfaffing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien