Alstom Prima EL3U/4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SNCF BB 37000
SNCF BB 437023
SNCF BB 437023
Nummerierung: BB 37001–37060
Anzahl: 90
Hersteller: Alstom
Baujahr(e): 2004-2006
Achsformel: Bo’Bo’
Länge über Puffer: 19.520 mm
Höhe: 4.310 mm
Breite: 2.857 mm
Dienstmasse: 89 t
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Dauerleistung: 4.200 kW
Anfahrzugkraft: 320 kN
Stromsystem: 1,5 kV=
25 kV, 50 Hz~
15 kV, 16,7 Hz~
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Zugsicherung: KVB, GSM-R, PZB, LZB, ZUB, Signum
[1]

Die Alstom Prima EL3U/4 ist eine für den Einsatz im Güterzugdienst vorgesehene Elektrolokomotive aus der französischen Produktfamilie von Mehrsystemfahrzeugen Alstom Prima.

Sie wurde so konzipiert, dass für die Bahngesellschaften möglichst geringe Anschaffungs- und Unterhaltungskosten anfallen. Die Loks sind mehrsystemfähig und können unter drei verschiedenen Stromsystemen eingesetzt werden. Bei der SNCF sind sie als Bauart BB 37000 eingereiht.

Bestand[Bearbeiten]

Von den 60 an die SNCF gelieferten Maschinen der Baureihe BB 37000 musste die BB 37007 im Jahre 2006 nach einem Unfall ausgemustert werden. Des Weiteren wurden 31 Maschinen der baugleichen Serie E 37500 an die privaten Veolia und CB Rail geliefert. Diese Maschinen kommen regelmäßig aufgrund ihrer Mehrsystemtauglichkeit mit Güterzügen von und nach Deutschland zum Einsatz.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Renzo Pocaterra (Hrsg.): Lokomotiven: Dampf-, Elektro-, Diesellokomotiven – Triebwagen – Triebwagenzüge. Neuer Kaiser Verlag, Klagenfurt 2006, ISBN 9783704313676.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Akiem BB 37000-Prima 3U15. Abgerufen am 20. Mai 2014 (PDF 452 kB, französisch).

Weblinks[Bearbeiten]