Amalia von Kleve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Amalia von Kleve-Jülich-Berg, Porträt durch Hans Holbein geschaffen.

Amalia von Kleve-Jülich-Berg (* 17. Oktober 1517 in Düsseldorf; † 1. März 1586 ebenda) war eine Prinzessin aus dem Hause Von der Mark. Sie wurde als jüngstes Kind von Herzog Johann III. und Maria von Jülich († 1543) geboren.

Leben[Bearbeiten]

Hans Holbein porträtierte Amalia und ihre ältere Schwester Anna von Kleve, um beide dem – sich auf Brautschau befindlichen – englischen König Heinrich VIII. im Bild vorzulegen. Der König entschied sich für das Porträt von Anna und heiratete Amalias Schwester.

Amalia von Kleve diente in den darauf folgenden Jahren als Spielball dynastischer Interessen. Es wurden langwierige Verhandlungen mit den Markgrafen von Baden bezüglich einer Allianzheirat zwischen den beiden Herrscherhäusern unternommen, die aber zu keinem Ergebnis führten. Amalia wurde daher mit keinem Landesfürsten ehelich verbunden.

Diverses[Bearbeiten]

Amalia von Kleve trat auch als Verfasserin eines Liederbuches auf. Das erhaltene Original befindet sich in der Staatsbibliothek in Berlin, eine Abschrift dessen in der Frankfurter Stadt- und Universitätsbibliothek.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lesebuch zur Geschichte der Klever Frauen. (Projektgruppe Frauengruppe der VHS Kleve), Kleve 2004.
  • Land im Mittelpunkt der Mächte: Die vereinigten Herzogtümer Jülich, Kleve, Berg. Kleve 1985.