Amsterdamer Fähren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Amsterdamer Fähren versehen ihren Dienst hauptsächlich auf dem IJ im Norden der niederländischen Hauptstadt Amsterdam.

Distelwegfähre

Geschichte[Bearbeiten]

Wagenfähre Buitenhuizen

Seit 1897 wird der Fährdienst zwischen dem Bahnhof Amsterdam Centraal und dem Zollhaus (Tolhuis) in Amsterdam Noord von den Gemeindefähren Amsterdam (GV) betrieben. Im Laufe des 20. Jahrhunderts kamen mehrere Verbindungen dazu, wie die Fähre zum Adelaarsweg und verschiedene kleine IJ-Fähren. 1943 entstand aus dem Zusammenschluss von Gemeentetram (Straßenbahn Amsterdam) und Gemeenteveeren (Städtische Fähren) der Gemeentevervoerbedrijf, kurz GVB Amsterdam (Städtische Verkehrsbetriebe).

Auch an der Amstel gab es Fährdienste, am längsten zwischen dem Amsteldeich und der Zuidergasfabriek. Mit Eröffnung der Utrechter Brücke wurde der Verkehr eingestellt.

Durch den Bau von Tunnels und Brücken über und unter dem IJ spielten die Fähren eine immer kleiner werdende Rolle; Fußgänger und Fahrradfahrer bilden das Hauptaufkommen.

Verbindungen mit GVB-Fähren[Bearbeiten]

Fähre an der NDSM-Werft

Heute gehen noch drei Fährverbindungen von der Anlegenstelle an der Straße De Ruyterkade am Hauptbahnhof ab. Zwei Verbindungen sind etwas weiter westlich lokalisiert. Für die Überfahrt muss kein Fahrpreis entrichtet werden. Mit Ausnahme der Relation Tasmanstraat-Distelweg sind alle Fährverbindungen täglich und ganztags verfügbar, die Intervalle betragen zwischen fünf und 30 Minuten. Der Fährverkehr zur Sumatrakade (Java-Eiland) wurde mit 1. September 2007 eingestellt.

Folgende Relationen werden bedient (Stand Oktober 2010):

  • Centraal Station–Buikersloterweg (Buikersloterwegveer), Fahrtdauer rund fünf Minuten
  • Centraal Station–Distelweg (Distelwegveer), Fahrtdauer rund sieben Minuten
  • Centraal Station–NDSM-Werft (NDSM-Werfveer), Fahrtdauer rund 14 Minuten
  • NDSM-Werft–Tasmanstraat (Houthavenveer), Fahrtdauer rund sechs Minuten
  • Tasmanstraat–Distelweg (IJpleinveer), Fahrtdauer rund fünf Minuten

Distelwegfähre[Bearbeiten]

Mit der Distelwegfähre gelangt man vom Alten Holzhafen (Oude Houthaven) an der Tasmanstraat zum Distelweg in Amsterdam-Nord. Hier verkehrten bis zum 30. März 2007 die letzten zwei großen Wagenfähren (GVB 20 und 21). Seither ist diese Verbindung nur noch für Fußgänger, Rad- und Mopedfahrer zugelassen, zudem verkehrt die Fähre nur noch zweimal stündlich, statt bisher dreimal. Samstags, sonn- und feiertags ist der Betrieb auf dieser Relation eingestellt.

Holzhafenfähre[Bearbeiten]

Zwischen dem Alten Holzhafen und dem ehemaligen NDSM-Werftgelände verkehrt alle 20 Minuten eine Fußgänger- und Radfahrer-Fähre. Diese Verbindung war zeitweilig eingestellt.

Historische IJ-Fähren[Bearbeiten]

Von den früheren kleinen IJ-Fähren, die nur Fahrgäste transportierten, verkehren die IJveer XI und XIII als Museumsfähren von Mai bis Oktober von De Ruyterkade zur NSDM-Insel und nach Nieuwendam.

Fähren der GVB[Bearbeiten]

Für die zuvor genannten Verbindungen haben die GVB die Fähren 32–35 und 50–54 zur Verfügung, außerdem noch die Fähren 20 und 21, die bis zum 30. März 2007 zum Distelweg fuhren. Das sind die letzten zwei Autofähren. Seit dem 15. September 2007 fahren sie, im Auftrag von Rijkswaterstaat (Verkehrsministerium), als Notverbindung bei der Hollandse Brug für Lastwagen, landwirtschaftliche Fahrzeuge und Moped- und Radfahrer zwischen Flevoland und Nordholland. Alle übrigen Fähren transportieren nur Fußgänger sowie Rad- und Mopedfahrer.

Hemfähre[Bearbeiten]

Vom westlichen Hafengebiet fährt die Hemfähre nach Zaandam. Sie wird zur Zeit von Connexxion betrieben. Fußgänger fahren gratis, Last- und Personenwagen sind kostenpflichtig. Mit dieser Fähre werden alle Lastwagen mit gefährlicher Ladung transportiert, da sie nicht durch den Coentunnel fahren dürfen.

Schnellfähren[Bearbeiten]

Schnellfähre nach Velsen

Neben diesen Fähren gibt es noch eine Schnellfähre, die Fast Flying Ferries, zwischen De Ruyterkade und Velsen. Diese Strecke wird mit einem russischen Tragflügelboot bedient. Der Betreiber ist die Firma Connexxion, ein internationales Verkehrsunternehmen.

Weblinks[Bearbeiten]