Amy Pascal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amy Beth Pascal (* 25. März 1958 in Los Angeles) ist eine US-amerikanische Managerin. Von 2006 bis 2015 war sie Co-Vorsitzende von Sony Pictures Entertainment und der zugehörigen Columbia TriStar Motion Picture Group. In dieser Funktion beaufsichtigte sie die gesamten Entwicklungs-, Produktions- und Marketingaktivitäten des Studios.

Karriere[Bearbeiten]

Im Jahre 2006 war sie auf Platz 15 der jährlichen Topliste der 100 einflussreichsten Frauen im Unterhaltungsgewerbe, veröffentlicht im Hollywood Reporter.[1] 2009 kürte Forbes sie auf Platz 60 der 100 mächtigsten Frauen der Welt.[2]

Nach dem Sony-Hack im November 2014 wurden von den Hackern unter anderem Pascals E-Mails veröffentlicht, wobei auch anzügliche Äußerungen über Präsident Barack Obama und diverse Schauspieler und Regisseure bekannt wurden.[3] Im Februar 2015 wurde sie von Sony entlassen.[4] Pascal kündigte an, im Mai 2015 eine eigene Produktionsfirma zu gründen, die einen vierjährigen Finanzierungs- und Vertriebsvertrag mit Sony schließen wird.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. The Power 100. The Hollywood Reporter. 3. Dezember 2003. Archiviert vom Original am 6. August 2007. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  2. Die 100 mächtigsten Frauen, Forbes.com. 19 August 2009. 
  3. Amy Pascal Talks Getting ‘Fired,’ Sony Hack and Angelina Jolie Emails in Candid Interview bei variety.com, abgerufen am 12. Februar 2015
  4. Amy Pascal Speaks Out About Getting "Fired" From Sony bei hollywoodreporter.com, abgerufen am 12. Februar 2015
  5. Amy Pascal Steps Down as Head of Sony Pictures’ Film Business bei wsj.com, abgerufen am 12. Februar 2015