Anagenese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anagenese (gr. ana = aufwärts; genesis = Entstehung), auch bekannt als phyletische Evolution oder Artumwandlung, bezeichnet die Höherentwicklung oder Transformation eines Taxons in der Evolution ohne Artbildung.[1] Die damit verbundene Anhäufung erblicher Veränderungen führt zur Artneubildung.

Im Unterschied zur Kladogenese entstehen bei der Anagenese keine Schwesternarten durch Artaufspaltung (Divergenz), sondern es findet lediglich eine Umwandlung einer Art statt; im Falle von Chronospezies kann so aus einer Art eine zeitlich spätere Art hervorgehen. Die Artenzahl erhöht sich folglich nicht.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. Storch, V. / Welsch, U. (2005). Kurzes Lehrbuch der Zoologie. 8., neu bearbeitete Auflage. München, S. 368
  2. vgl. Campbell, N.A./Reece, J.B./ Markl, J. (Hrsg.). (2006). Biologie. 6. Auflage, S. 545f.