Anar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anar (bürgerlich Anar Rəsul oğlu Rzayev; * 14. März 1938 in Baku, Aserbaidschanische SSR) ist ein moderner aserbaidschanischer Schriftsteller.

U.a. wurden seine Erzählungen "Ich, du, er und das Telefon", "Georgischer Name" (beide 1967) und sein Roman "Weißer Hafen" in mehrere Sprachen (deutsche, französische, spanische, polnische, ungarische, arabische, bulgarische sowie die Sprachen der ehemaligen Sowjetunion) übersetzt und in vielen Ländern veröffentlicht.

Nach Motiven der Erzählung "Ich, du, er und das Telefon" wurde in Bulgarien ein Theaterstück geschrieben und in Moskau im Filmstudium Mosfilm der Film "Jeden Abend um 11.00 Uhr" gedreht.

In Deutschland war besonders sein Roman "Der Lift fährt vorbei" (aserb.: "Der sechste Stock des fünfstöckigen Hauses" (1978)) bekannt, der von der unglücklichen Liebe zwischen Tähminä und Saur erzählt, die an den konservativen Traditionen der Gesellschaft scheitert.

weitere Werke:

  • In Erwartung des Feiertags

Weblinks[Bearbeiten]