András Paróczai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

András Paróczai (* 11. Mai 1956 in Jászladány, Komitat Jász-Nagykun-Szolnok) ist ein ehemaliger ungarischer Mittelstreckenläufer, der sich auf die 800-Meter-Distanz spezialisiert hatte.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1979 in Wien gewann er Bronze. 1980 holte er Silber bei den Hallen-EM in Sindelfingen und erreichte bei den Olympischen Spielen in Moskau das Halbfinale. Bei den Hallen-EM 1981 errang er erneut Silber.

Viermal wurde er ungarischer Meister über 800 m (1975, 1978–1980) und zweimal über 400 m (1979, 1980). In der Halle holte er 1980 den nationalen Titel über 800 m.[1][2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 800 m: 1:45,91 min, 26. Juni 1981, Oslo
    • Halle: 1:47,73 min, 22. Februar 1981, Grenoble

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: Hungarian Championships
  2. gbrathletics: Hungarian Indoor Championships