Antonio Paretti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DEM INGENIEUR
ANTONIO PARIETTI COLL
FÜR SEINE KREATIVE FÄHIGKEIT
ZU BEGINNEN MIT DIESER LANDSTRAßE
NACH FORMENTOR

Antonio Paretti (* 1899 in Palma de Mallorca, Balearische Inseln, Spanien;[1]1979 ebenda; auch Antonio Parietti Coll) war ein italienischer Straßenbauingenieur des 20. Jahrhunderts.

Seine berühmtesten Projektierungen befinden sich auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca, die Serpentinenstraße nach Cala de Sa Calobra (1932) und die ebenfalls durch die östliche Serra de Tramuntana führende Straße zum Cap Formentor, an der ihm 1968 ein Denkmal gesetzt wurde.[1]

Leben[Bearbeiten]

Paretti wurde als Sohn eines Italieners und einer Mallorquinerin auf der Baleareninsel Mallorca geboren.[1] Nach einem Studium des Bauingenieurwesens in Madrid kehrte er auf die Insel zurück und begann ab den 1920er Jahren starken Einfluss auf die – ausschließlich touristisch motivierte – verkehrstechnische Erschließung des mehr als 90 km langen Gebirgszuges im Nordwesten von Mallorca zu nehmen.[1]

Sa Calobra[Bearbeiten]

Ohne jeglichen Einsatz von Maschinen wurde diese Straße von 12,5 Kilometern Länge von Hand gebaut, die sich nur über vier Kilometer Luftlinie erstreckt und 12 Haarnadelkurven umfasst. 1932 eröffnet, galt sie bald danach und bis heute als ein Meisterwerk der Straßenbaukunst.

Krawattenknoten

Der „Krawattenknoten“: Auf Höhe von Sa Moleta gab es keine andere Möglichkeit, mit der Trasse dem gegebenen Gelände zu folgen. Also führte er die Straße nach einer Schlinge unter ihr selbst hindurch, um den Höhensprung auszugleichen. Paretti ließ die Straße ohne Stützpfeiler bauen, nur mit der Brücke am Nus de sa Corbata (Nudo de la Corbata), dem „Krawattenknoten“ mit der 270°- Kurve (39° 49′ 56″ N, 2° 48′ 59″ O39.832142.81632).

Für die Anlage dieser Straße wurden 31.000 Kubikmeter Fels bewegt. Hinzugefügt wurde nur Teer als Bindemittel.

Cap Formentor[Bearbeiten]

Auch die Straße von Port de Pollença über die Platja de Formentor zum Cap de Formentor wurde von ihm in den 1930er Jahren errichtet. Diese Straße verläuft in gebirgigem Gebiet und weist zahlreiche Serpentinen und einen kurzen Tunnel auf. Von den teilweise am Steilhang errichteten Straßen bieten sich zahlreiche Panoramen über das Küstengebirge. Am Mirador de Mal Pas ist ihm zu Ehren eine Gedenktafel aufgestellt worden.

Projektansichten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Antonio Parietti, the creator of art road masterpieces. dangerousroads.org, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]