Aracy de Carvalho Guimarães Rosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aracy Moebius de Carvalho Guimarães Rosa (* 5. Dezember 1908 in Rio Negro, Paraná; † 3. März 2011 in São Paulo) ist eine brasilianische "Gerechte unter den Völkern".

Die Tochter einer Deutschen und eines Brasilianers, war eine vielsprachige Mitarbeiterin des Itamaraty, des Auswärtigen Amts Brasiliens. In 2. Ehe vermählte sie sich mit dem Schriftsteller João Guimarães Rosa. Sie ist auch wegen der israelischen Auszeichnung als "Gerechte unter den Völkern" bekannt, die sie erhielt, weil sie vielen Juden half, während der Vargas-Regierung illegal nach Brasilien zu reisen.[1] Sie gehört auch zu den Geehrten des United States Holocaust Memorial Museum in Washington, DC, USA.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aracy Moebius de Carvalho: ”Justa entre as nações” « The International Raoul Wallenberg Foundation, abgerufen am 26. Februar 2013