Arches-Sternhaufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Daten des Arches-Sternhaufens
Infrarot-Falschfarbenaufnahme des Arches-Sternhaufens
Infrarot-Falschfarbenaufnahme des Arches-Sternhaufens
Sternbild Schütze
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 17h 45m 50,5s [1]
Deklination -28° 49′ 28″ [1]
Erscheinungsbild
Anzahl Sterne 15.000
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße, Zentralbereich
Entfernung  25.000 Lj
Geschichte
Katalogbezeichnungen
Aladin previewer

Der Arches-Sternhaufen ist der dichteste bekannte Sternhaufen in der Milchstraße und befindet sich etwa 100 Lichtjahre entfernt vom Zentrum unserer Galaxie im Sternbild Schütze und damit von dessen supermassiven Schwarzen Loch.

Aufgrund der extrem starken optischen Extinktion durch Staub in dieser Region ist der Sternhaufen im visuellen Bereich unsichtbar und nur in der Röntgen-, Infrarot- und Radiofrequenzbereich erkennbar. Der Sternhaufen selbst ist weniger als 2,5 Millionen Jahre alt. Seine massereichsten Sterne besitzen etwa die 120-fache Masse der Sonne, die kleinsten sind etwa 0,08 Sonnenmassen schwer. Der Radius des Sternhaufens ist etwa 1,5 Lichtjahre, worin etwa 15.000 junge, sehr heiße Sterne enthalten sind. Viele davon sind wesentlich größer und massiver als unsere Sonne und leben aufgrund ihrer extremen Helligkeit und Energieumsatzes von ihrem Wasserstoffvorrat nur ein paar Millionen Jahre.[2] Eine Folge davon ist der hohe Anteil von schweren Elementen im Haufen, der durch frühere Sternengenerationen erzeugt worden ist. Der Sternhaufen enthält auch heißes Gas, welches nach außen fließt und durch Kollision zwischen dem massiven und sehr schnellen Sonnenwind der Sterne produziert wird.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNAME ARCHES CLUSTER -- Cluster of Stars. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 19. Juli 2009 (englisch).
  2. Wissenschaft-aktuell: Überraschend normal: Sternhaufen im Zentrum der Milchstraße
  3. CHANDRA: Junge Sterne "baden" in heißem Gas