Aretas III.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aretas III)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Aretas III. Philhellenos (Harithath) war von 87 bis 62 v. Chr. König der Nabatäer. Er ist Nachfolger seines Vaters Obodas I..

Nachdem Aretas 87 v. Chr. König wurde, eroberte er das nördliche Gebiet Jordaniens und den Süden Syriens. Er konnte seine Herrschaft 85 v. Chr. bis nach Damaskus ausbreiten. Dadurch kontrollierten die Nabatäer die Handelsroute vom Mittelmeer bis Indien und den Mittleren Osten. Im Süden reichte sein Gebiet bis ins heutige Saudi-Arabien. Aretas III. belagerte Jerusalem, schloss aber mit den Juden Frieden. Im jüdischen Thronstreit unterstützte er Johannes Hyrkanos II. Dessen Bruder Aristobulos II. konnte mit Hilfe der Römer den jüdischen Thron besteigen, worauf die Römer Aretas aufforderten sich von Jerusalem zurückzuziehen. Obwohl Aretas III. auf die Forderung einging, marschierte Marcus Aemilius Scaurus 62 v. Chr. gen Petra. Mit 400 Talenten (10 t) Silber und der Anerkennung der römischen Oberhoheit konnte er ihn zur Umkehr bewegen. Durch die römische Oberhoheit verloren die Nabatäer ihre Unabhängigkeit jedoch nicht.

Aretas nannte sich selbst "Philhellenos", der Griechenfreund, und ließ nach ptolemäischem Vorbild als erster nabatäischer König Münzen prägen.