Arnold Squitieri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold Squitieri (* 2. Februar 1936 in Englewood Cliffs, New Jersey) ist ein hochrangiger Mobster der Gambino-Familie, einem Clan der US-amerikanischen Mafia und wurde als Drogenhändler verurteilt.

In Gangsterkreisen war er auch unter seinen Spitznamen Zeke, Bozey und Sylvester bekannt.

Oberhaupt oder Uderboss[Bearbeiten]

Einige sahen in ihm, nachdem er 1999 aus dem Gefängnis entlassen worden war, das Oberhaupt der „Gambino-Familie“, der 2005 von John D'Amico, der ebenfalls seine Haft verbüßt hatte, abgelöst worden sei. Nach Einschätzung des FBI war er nach der Verhaftung Peter Gottis 2002 der „Acting Boss“ (Underboss) der Familie, bis er selbst 2005 verhaftet und 2006 verurteilt wurde.[1]

Biografie[Bearbeiten]

Am 18. August 1970 gab Squitieri fünf Schüsse an der 1.Avenue/117h. Street auf den Modedesigner Desiderio Caban ab. Allerdings hörte ein Polizist die Schüsse, der ihn nach einer Autoverfolgung über sechs Blocks stellen konnte. Allerdings bot er den beteiligten Beamten 5.000 US-Dollar und wurde prompt freigelassen, sein Name im Mordfall gegenüber der Presse verschwiegen. Dieser Vorgang wurde jedoch öffentlich; Squitieri tauchte unter, stellte sich dann aber im Januar 1972 freiwillig der Polizei.

Während des Mordprozesses konnte ihm außerdem noch Steuerhinterziehung in einem Zeitraum von über drei Jahre in Höhe von 200.000 US-Dollar nachgewiesen werden. Da er und seine Frau Mary unter falschem Namen Konten unterhalten hatten, erhielten sie eine zusätzliche Strafe von vier Jahren Haft. Insgesamt musste er sechs Jahre im Gefängnis verbringen.

1981 wurde er entlassen und begann sofort in New Jersey in den Drogenhandel für John Gotti einzusteigen. 1982 hatte er noch engeren Kontakt mit der Gambino-Familie und bezog sein Heroin von Angelo Ruggiero. Nachdem 1986 John Gotti Paul Castellano als Oberhaupt abgelöst hatte, wurde er als Vollmitglied aufgenommen.

1988 flogen die Drogengeschäfte jedoch auf und Squitieri musste für 11 Jahre ins Gefängnis. Am 13. März 1999 wurde er aus der Haft entlassen und gilt seitdem als Capo der Gambino-Familie.

Mit Gregory DePalma, Alphonse Sisca, Thomas Cacciopoli und John Capra („Lucchese-Familie“) wurde er am 9. März 2005 verhaftet und bekannte sich am 15. Juni 2005 wegen Verwicklung in illegales Glücksspiel und Steuerhinterziehung für schuldig. Am 28. Juni 2006 trat er eine siebenjährige Gefängnisstrafe an, am 7. Dezember 2012 wurde er aus der Haft entlassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. United States Attorney Southern District of New York vom 28. Juli 2006Vorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter (Englisch)