Arter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Insel im Vansee in der Osttürkei, siehe auch Arter (Begriffsklärung), die Stadt an der Ägäisküste siehe Kuşadası.

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Arter
Gewässer Vansee
Geographische Lage 38° 22′ N, 43° 0′ O38.36265742.993107Koordinaten: 38° 22′ N, 43° 0′ O
Arter (Türkei)
Arter
Einwohner (unbewohnt)

Arter, auch als Kuş Adası (türkisch: „Vogelinsel“) bekannt, ist eine kleine Insel im Vansee im Südosten der Türkei. Sie ist heute unbewohnt. Auf ihr finden sich die Ruinen des kleinen armenischen Klosters Arterivank, das vermutlich in frühchristlicher Zeit gegründet wurde.

Das Kloster bestand unter anderem aus zwei Kirchen, die auf einer Anhöhe der Insel errichtet wurden. Eine der beiden Kirchen, die Muttergotteskirche (Surb Astvatsatsin) blieb als Ruine erhalten. Das langrechteckige Gebäude besteht aus einem tonnenüberwölbten Raum mit einer halbrunden Apsis. Die Decke ist im westlichen Bereich durch einen Gurtbogen verstärkt, der auf Pilastern ruht.

Im Westen angrenzend befanden sich weitere Gebäude des Klosters, wovon heute nur noch die Fundamente vorhanden sind. Die Bauwerke waren sehr einfach gehalten und bestanden aus behauenen Natursteinen.

Weblinks[Bearbeiten]