Asmā bint Marwān

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asmā bint Marwān (arabisch ‏عصماء بنت مروان‎, DMG ʿAṣmāʾ bt. Marwān; † 25. oder 26. März 624) war eine Dichterin, die auf Anordnung Mohammeds ermordet wurde.

Sie verfasste Spottgedichte auf die Gläubigen und rief öffentlich zur Tötung Mohammeds auf.[1]

Aloys Sprenger merkt an, dass Asma nach mehreren Überlieferungen Jüdin war. Die Tat wurde ausgeführt durch den blinden ʿUmair, ein Mitglied ihres Stammes, der zum Islam übergetreten war. Er äußerte seine Sorge, dass Mohammed der Mord Verlegenheit bringen könnte. Der Prophet antwortete: „Es werden sich nicht zwei Ziegen daran stoßen.“ Diese Äußerung wurde zum Sprichwort.

Quellen[Bearbeiten]

  • Sprenger, Aloys: Das Leben und die Lehre des Mohammad, Dritter Band, Nicolaische Verlagsbuchhandlung. Berlin 1865; 19. Kapitel, S. 145 - 147
  • Bey, Essad: Mohammed Biographie, Kiepenheuer Verlag, Berlin 1991, S. 231 f
  • Ibn Ishāq: Sirat Rasul Allah (A. Guillaume's translation "The Life of Muhammad") page 675, 676
  • Ibn Sa'd: Kitab al-Tabaqat al-Kabir, translated by S. Moinul Haq, volume 2, page 31
  • Ibn 'Adiyy, Al-Kamel, Volume 6, page 145

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Life of Muhammad. A translation of Ishaq's "Sirat Rasul Allah", pgs. 675–676, A. Guillaume, Oxford University Press, 1955