Augstmatthorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Augstmatthorn
Augstmatthorn von Habkern aus gesehen

Augstmatthorn von Habkern aus gesehen

Höhe 2'137 m ü. M.
Lage Berner Oberland, Schweiz
Gebirge Berner Alpen
Koordinaten 637445 / 17690146.742257.928612137Koordinaten: 46° 44′ 32″ N, 7° 55′ 43″ O; CH1903: 637445 / 176901
Augstmatthorn (Bern)
Augstmatthorn

Das Augstmatthorn ist ein 2'137 m ü. M. hoher Gipfel in den Emmentaler Alpen, einer Untergruppe der Berner Voralpen. Es erhebt sich im zentralen Teil des ca. 25 km langen Brienzergrates, der sich vom Harder Kulm bei Interlaken über Augstmatthorn und Brienzer Rothorn bis zum Brünigpass erstreckt. Das Augstmatthorn selber ist ein im Profil (von Norden bzw. Süden gesehen) vergleichsweise wenig erhabener Gratgipfel, dem ca. 1 km südwestlich ein 2'085 m ü. M. hoher, schroff aus dem Grat ansteigender und dadurch recht markanter Nebengipfel, der Suggiture, vorgelagert ist.

Das Augstmatthorn fällt in das Jagdbanngebiet des Ortes Oberried am Brienzersee.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Das Augstmatthorn ist der Hausberg des Bergdorfes Habkern auf der Nordseite und erhebt sich über den Dörfern Oberried und Niederried am Ufer des Brienzer Sees im Süden. Auf dem Augstmatthorn wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts die erste Steinbockkolonie im Kanton Bern angesiedelt, die mit dem Fernglas von Habkern aus sichtbar ist. Vom Gipfel aus hat man einen guten Blick nach Süden auf Eiger, Mönch und Jungfrau sowie den 1573  m tiefer liegenden Brienzersee. Im Norden sind das Dorf Habkern sowie der Hohgant zu sehen. Im Winter ist auf der Lombachalp eine Skipiste mit Schlepplift in Betrieb.

Anfang Juni 2013 ging von der Nordwestflanke des Suggiture ein grösserer Murgang ab, der neben Schäden an Brücken einige der Zuwegungen zum Gratwanderweg von Habkern aus unpassierbar machte[1].

Routen[Bearbeiten]

Um das Augstmatthorn zu begehen, kann auf der Lombachalp gegen eine Gebühr parkiert werden. Es kann aber auch von Brienz oder dem Harder Kulm begangen werden.

Rundwanderung Lägerstutz–Augstmatthorn–Suggiture–Querweg–Lägerstutz

Diese Wanderung ist auch im Winter mit Tourenski möglich.

  • Zeitaufwand: 3,5–4 Stunden
  • Höhendifferenz: 600 m
  • Ausgangspunkt: Habkern, Lombachalp

Harder–Horet–Suggiture–Augstmatthorn–Schwendallmi–Habkern

Kammwanderung mit traumhaftem Fernblick

  • Zeitaufwand: 6 Stunden
  • Höhendifferenz: Aufstieg 850 m, Abstieg 1100 m
  • Ausgangspunkt: Harder Kulm

Alle Wanderwege auf dem Brienzer Grat sind als Bergwanderwege signalisiert (weiss-rot-weisse Markierungen, T2-T3, wobei der Weg durchweg gut erkennbar ist) und erfordern Trittsicherheit, insbesondere der Westanstieg auf den Suggiture und der weitere Weg zum Hauptgipfel. In dem Bereich sind einige besonders steile Stellen mit Stahlseilen versichert, was jedoch nicht für den z.T. recht ausgesetzten Grat selbst gilt.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Berner Oberland Ost – die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. Bergverlag Rother
  • Wanderführer Berner Oberland – Rundwanderungen zwischen Seen und Gletschern. Kümmerly+Frey
  • Wanderbuch Jungfrau-Region – Wanderungen angesichts der Oberländer Viertausender. Kümmerly+Frey

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Augstmatthorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Verweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bernerzeitung.ch/region/thun/Murgang-am-Augstmatthorn-verschuettet-zwei-Bruecken/story/14856088