Aussprache des Polnischen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der polnischen Vokale im Vokaltrapez

Dieser Artikel befasst sich mit der Aussprache der polnischen Sprache.

Im Lauf seiner Entwicklung ging im Polnischen die Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen verloren. Heute existieren nur noch Letztere. Das Polnische unterscheidet jedoch zwischen harten und weichen Konsonanten. Weiche Konsonanten werden allerdings immer durch einen Strich oder ein nachfolgendes i gekennzeichnet. Der Wortakzent des Polnischen festigte sich auf der vorletzten Silbe.

Aufgrund der Häufigkeit der Zischlaute und Kombinationen von Zischlauten innerhalb eines Wortes, gilt die polnische Aussprache für Muttersprachler nord- und westgermanischer Sprachen als nicht leicht erlernbar.

Polnischer Buchstabe Lautschrift Aussprache beim Buchstabieren ähnlicher Laut in deutscher oder anderer Sprache Beispiel Bemerkungen
a [a] a Adresse adres Genau wie im Deutschen.
ą [ɔ̃] ɔ̃ Bonbon, Champignon wąż (die Schlange) Vor „f“, „w“, „s“, „ś“, „sz“, „rz“, „z“, „ż“, „ź“ und „ch“ ein nasales „o“, vor „b“ und „p“ wie „om“, vor „g“ und „k“ wie in „Kongo“ oder „Onkel“, sonst wie „on“.
b [b] Bar bar Etwas stimmhafter als das deutsche „b“ in Bar.
c [t͡s] t͡sɛ Zucker cukier Wie das deutsche „z“, außer vor „i“, dann wie „ć“.
ć [t̠͡ɕ] t̠͡ɕ
(t̠͡ɕɛ)
(t̠͡ɕi)
ungefähr wie Mädchen, Entchen ćma (Motte) Ein Laut zwischen „c“ und „cz“. Es handelt sich um eine stimmlose palatoalveolare Affrikate, die leichte Ähnlichkeit mit dem deutschen „tch“ in „Entchen“ hat. Während beim deutschen Laut die Enge zwischen Zungenblatt und Gaumen gebildet wird, erfolgt die Engenbildung beim polnischen Laut zwischen Zungensaum, bzw. Zungenblatt und Zahndamm, bzw. Gaumen.
d [d] Draht,
Dom
dramat,
dom (Haus)
Etwas stimmhafter als das deutsche „d“.
e [ɛ] ɛ Effekt efekt Immer wie in „Brett“ oder „fett“.
ę [ɛ̃] ɛ̃ Cousin język (Zunge, Sprache) Vor „f“, „w“, „s“, „ś“, „sz“, „rz“, „z“, „ż“, „ź“ und „ch“ ein nasales „e“, vor „b“ und „p“ wie „em“, vor „g“ und „k“ wie in „eng“ oder „Enkel“, sonst wie „en“, am Wortende meist wie ein „e“ ausgesprochen.
f [f] ɛf Fragment fragment Genau wie im Deutschen.
g [g] gʲɛ Gas gaz Etwas stimmhafter als im Deutschen.
h [x] xa Dach humor (Humor) Identisch mit deutschem „Ach-Laut“.
i [i] i Igel instynkt (Instinkt) Langes „i“ wie in Lied.
j [j] jɔt Jacke jajko (Ei) Genau wie im Deutschen.
k [k] ka Kasse kasa Unbehauchtes „k“.
l [l] ɛl Legende legenda Genau wie im Deutschen.
ł [w] ɛw eng. water, world łódź (Boot) Labialisierter stimmhafter velarer Approximant, im Deutschen ohne Entsprechung.
m [m] ɛm Mai maj Genau wie im Deutschen.
n [n] ɛn Novelle nowela Vor einem „i“ wie „ń“.
ń [ɲ] ɲ
()
Kognak, Champignon, span. España koń (Pferd) Weiches „n“ wie „ñ“ im Spanischen.
o [ɔ] ɔ Konto konto Wie in „Post“ oder „Wolle“.
ó [u] ɔ kreskowane
('mit Strich versehenes ɔ'),
ɔ z kreską
('ɔ mit Strich')
dumpf, bunt sól (Salz) Gleich wie „u“.
p [p] Galopp pech (Unglück) Unbehauchtes „p“.
r [r] ɛr Romanze romans Vorne gerollt oder „Zäpfchen-R“.
s [s] ɛs Bass bas Stimmloses „s“ wie beim Deutschen „ss“ und „ß“, vor einem „i“ wie „ś“.
ś [ɕ] ɕi
(ɛɕ)
che,
Märchen
śnić (träumen) Ein Laut zwischen „s“ und „sz“. Es handelt sich um einen stimmlosen palatoalveolaren Frikativ, der Ähnlichkeit mit dem deutschen „ch“ in „Küche“ hat. Während beim deutschen Laut die Enge zwischen Zungenblatt und Gaumen gebildet wird, erfolgt die Engenbildung beim polnischen Laut zwischen Zungensaum, bzw. Zungenblatt und Zahndamm, bzw. Gaumen.
t [t] Tennis tenis Unbehauchtes „t“ wie in stehen.
u [u] u Student suma (Summe) Genau wie im Deutschen.
w [v] vu Waage waga Identisch mit deutschem „w“ oder dem „v“ in „Vase“.
y [ɨ] ˈigrɛk
(ˈɨgrɛk)
schwimmen syn (Sohn) Wie im Deutschen „schwimmen“ oder „fischen“.
z [z] zɛt Suppe (in Hochlautung) zupa Stimmhaftes „s“, vor einem „i“ wie „ź“.
ź [ʑ] zɛt z kreską
('zɛt mit Strich')
(ʑɛt)
--- źrebię (Fohlen) Ein Laut zwischen „z“ und „ż“, stimmhaftes „ś“, stimmhafter palatoalveolarer Frikativ.
ż [ʐ] zɛt z kropką
('zɛt mit Punkt')
(ʐɛt)
Garage żaba (Frosch) Stimmhaftes „sch“, gleich wie „rz“.
Polnische Buchstaben-
kombination
Lautschrift Aussprache beim Buchstabieren ähnlicher Laut in deutscher oder anderer Sprache Beispiel Bemerkungen
ch [x] t͡sɛ xa Dach dach Genau wie im Deutschen.
cz [ʈ͡ʂ] ʈ͡ʂ
(t͡sɛ zɛt)
Tscheche Czech Genau wie im Deutschen.
sz [ʂ] ɛs zɛt
(ʂ)
Schal, Schule szalik, szkoła Stimmloses „sch“.
rz [ʐ] ɛr zɛt Garage rzecz (Sache), przerwa (Pause) Nach „p“, „t“, „k“ und „ch“ stimmloses „sch“ wie im deutschen „Schule“, sonst stimmhaftes „sch“ wie „g“ in „Garage“.
dz [d͡z] dɛ zɛt
(d͡z)
wie italienisch zero oder englisch adze dzwon (Glocke) Stimmhaftes „z“.
[ɖ͡ʐ] dɛ zɛt z kropką
('dɛ zɛt mit Punkt')
(ɖ͡ʐ)
Dschungel, Jazz, Job ungla, em (Marmelade) Stimmhaftes „dsch“.
[d̠͡ʑ] dɛ zɛt z kreską
('dɛ zɛt mit Strich')
(dɛ ʑɛt)
(d̠͡ʑ)
--- wig (Kran) Ein Laut zwischen „dz“ und „dż“, stimmhaftes „ć“, stimmhafte palatoalveolare Affrikate.

Zur Aussprache von h und ł: In einigen Regionen ist eine abweichende Aussprache anzutreffen:

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Polnische Aussprache – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien