Bürgerhaus Bergischer Löwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Bürgerhaus Bergischer Löwe; zu anderen Bedeutungen siehe Bergischer Löwe (Begriffsklärung).
Erhaltener Teil des Bürgerhauses Bergischer Löwe
Neuer Teil des Bürgerhauses Bergischer Löwe

Das Bürgerhaus Bergischer Löwe ist eine Gastronomie und ein Veranstaltungszentrum im Wohnplatz Stadtmitte von Bergisch Gladbach. Es ist benannt nach dem Bergischen Löwen, dem Wappentier des Herzogtums Berg.

Geschichte[Bearbeiten]

1903 gründeten 300 Bürger die „Casino-Gesellschaft“, und in der Marienstraße wurde deswegen von Architekt Ludwig Bopp das erste Bürgerhaus der Stadt, der Bergische Löwe gebaut. Dieser ersetzte das am gleichen Platz stehende Gasthaus Kolter, das 1850 vom damaligen Bürgermeister der Stadt erbaut worden war. 1904 wurde der Mariensaal errichtet, ein prachtvoller Theaterraum im Jugendstil, benannt nach seiner Stifterin Maria Zanders. 1939 ging der Bergische Löwe in städtischen Besitz über. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Saal in ein Kino umfunktioniert, 1952 das Gebäude in ein modernes Bürgerhaus umgewandelt.

1977 wurde der alte Mariensaal abgerissen, und der Kölner Architekt Gottfried Böhm konzipierte einen Neubau des Bergischen Löwen mit einem Saal mit gefliesten Wänden, einer Fassade in Rot und einem Rohrsystem im Innern für die Be- und Entlüftung. Die klassische Fassade wurde durch rot lackierte Blechplatten ersetzt, der Rest der Fassade diesen Platten angepasst. 1980 wurde das neue Haus eröffnet, der alte Teil des Bergischen Löwen ist von Böhm in das neue, multifunktionale Haus integriert worden. Seit 1991 wird das Haus auch für städtische Theateraufführungen genutzt.

Heute wird das Bürgerhaus durch die Bergischer Löwe GmbH betrieben und beherbergt einen großen Saal mit Theaterbühne und absenkbarem Orchestergraben, einen Spiegelsaal und weitere Räume und Foyers, die für Theater-, Ballett- und Opernaufführungen sowie Kongresse, Konzerte, Märkte usw. genutzt werden.

In dem erhaltenen Teil ist von Beginn an eine Gastronomie untergebracht.

Denkmal[Bearbeiten]

Der alte Teil des Bürgerhauses Bergischer Löwe ist unter Nr. 40 in die Liste der Baudenkmäler in Bergisch Gladbach eingetragen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Festschrift 100 Jahre Stadt Bergisch Gladbach, Hrsg. Stadt Bergisch Gladbach, 1956.
  • Albert Eßer: Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte, Stadtarchiv Bergisch Gladbach 2006, ISBN 3-9804448-6-4

Weblinks[Bearbeiten]

50.991097.13099Koordinaten: 50° 59′ 28″ N, 7° 7′ 52″ O