Baalberith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baalberith oder Balberith ist eine kanaanäische Gottheit.

Die meisten Quellen sehen in ihm den Herrn (Baal) der Verträge, wobei er, angeblich, bei den Phöniziern die Eide bezeugte und bisweilen auch mit Baal gleichgesetzt wird; er ist auch Herr der höllischen Allianz (wahrscheinlich im Laufe der Christianisierung „angepasst“; vgl. Baal als Dämon). Er gebietet über 66 Legionen dämonischer Geister und regiert über den Osten. Von manchen wird Baalberith auch als der Teufel selbst betrachtet oder als Todesgott, während andere ihn als Dämon der Blasphemie und des Todes bzw. des Mordes oder als Dämon der 2. Ordnung sehen wollen. Auch eine allgemeine Auffassung als Generalsekretär und Hüter der höllischen Archive ist hierbei nicht selten oder ungewöhnlich gewesen.

Es gibt sogar einige Quellen, die ihn mit dem Erzengel Raphael gleichsetzen, was vermutlich darauf zurückgeführt werden kann, dass beide meistens im Geheimen, im Verborgenen, arbeiten.

Literatur[Bearbeiten]

  • J.C. DeMoor, בעל, Theologisches Wörterbuch zum Alten Testament, hrsg. G. J. Botterweck, H. Ringgren, Bd. 1, Col. 706-718.